groopic: Damit auch der Fotograf auf dem Gruppenbild zu sehen ist

Kamal Nicholas 1

Wer kennt das nicht: Ihr seid zu dritt und wollt schnell mit dem Smartphone ein Gruppenbild von euch machen, ein Fotograf ist aber nicht in der Nähe. Wie also kommen alle drei Personen einfach auf ein Bild? Die Antwort lautet groopic!

Bei groopic handelt es sich um eine App, mit deren Hilfe ihr ganz einfach zwei Bilder erstellt, auf denen jeweils auch der gerade aktive Fotograf zu sehen ist, De App macht im Anschluss dann alles von selbst und setzt diese zwei Bilder nahtlos zusammen. Der Vorgang ist dabei wirklich selbsterklärend, gleichzeitig hilft nach der Installation der App aber eine kurze Einführung, die ihr euch in der folgenden Bildergalerie auch anschauen könnt.

Bei unserem kurzen Test mit einem Galaxy Note 3 funktionierte der ganze Vorgang wirklich einwandfrei, Bilder werden schnell aufgezeichnet und ebenso sauber zusammengefügt. So fällt im Nachhinein eigentlich gar nicht mehr auf, dass die Aufnahme nicht von einer vierten Person gemacht wurde. Dies ist dank eines Rasters möglich, mit dem sich das zweite Foto einfach auf das erste Bild abgleichen lässt, sodass der Hintergrund unverändert bleibt. Etwas schade ist allerdings, dass die Qualität der Bilder doch ein wenig zu wünschen übrig lässt.

Die fertig gestellten Gruppenfotos können dann außerdem auch noch mit verschiedenen Filtern bearbeitet werden. Zusätzlich stehen Collagen zur Verfügung, auf der die einzelnen Fotos und das Endresultat zu sehen sind. Diese Collagen (mit groopic-Kennzeichnung) können einfach verschickt werden, um einzelne Bilder aus der App heraus zu versenden, ist allerdings die Vollversion nötig (diese kann aus der App heraus für 72 Cent gekauft werden). 

Groopic gibt es kostenlos im Play Store und kommt mit den hier beschriebenen Funktionen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Hinweis: groopic befindet sich derzeit offenbar noch in einer Beta-Phase, weshalb bisher nur eine Auswahl an Geräten unterstützt wird.vBisher unterstützt werden. Ob euer Gerät unterstützt wird, erfahrt ihr in der App, wenn ihr nach der Installation auf „Device List“ klickt.

Zu den Kommentaren

Kommentare

* Werbung