Health-App: Apple verspricht vertraulichen Umgang mit Daten

Florian Matthey 5

Apple sammelt mit der Health-App und HealthKit im iOS 8 sensible Daten über die Gesundheit seiner Kunden. Gegenüber der amerikanischen Handelsbehörde hat das Unternehmen versichert, vertraulich mit diesen Daten umzugehen.

Die Health-App kann in Verbindung mit anderer Hardware - allen voran der Apple Watch - zahlreiche Daten über die Gesundheit des Benutzers sammeln. Die App kann beispielsweise Informationen wie Herzfrequenz, verbrannte Kalorien, Blutzucker- oder Cholesterin-Werte abspeichern und in einer Statistik darstellen.

Die amerikanische Handelsbehörde (US Federal Trade Commission, FTC) befragt Apple in diesen Tagen laut Reuters bezüglich der Pläne, wie mit diesen Daten umzugehen ist. Apple habe der Behörde mehrmals versichert, dass das Unternehmen die Daten nicht an Dritte weitergeben werde und es auch nicht Drittentwicklern erlauben werde, die Daten weiterzugeben.

Auch gegenüber Reuters versicherte eine Apple-Sprecherin, dass das Unternehmen schon bei der Entwicklung der Schnittstelle HealthKit an den Schutz der Privatsphäre gedacht habe. Apple arbeitet der Nachrichtenagentur zufolge diesbezüglich auch mit der Datenschutz-Anwältin Marcy Wilder zusammen und spielt mit dem Gedanken, einen eigenen Beauftragten für Gesundheitsdaten-Schutz einzustellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung