Hersteller bestimmter Gesundheits- und Fitness-Geräte müssen sich dank HealthKit überhaupt keine Sorgen mehr um Software-Entwicklung machen - zumindest wenn es um die Unterstützung durchs iOS 8 geht. Apples Schnittstelle erkennt bestimmte Geräte direkt ohne weitere Konfiguration.

 

Apple Health

Facts 

9 to 5 Mac nennt weitere Details über die Funktionsweise von HealthKit und der Health-App. Bekannt ist die Möglichkeit für Entwickler, ihre App über HealthKit an Health anzubinden - beispielsweise kann ein Sensor-Hersteller eine eigene App betreiben, deren Daten sich dann aber auch zentral in der Health-App speichern lassen.

Für einige bestimmte Bluetooth-Geräte wird dank HealthKit eine separate App aber überhaupt nicht mehr nötig sein; stattdessen werden Benutzer diese direkt und alleine mit Health verwenden können. Zu dieser Kategorie gehören Pulsmesser, Blutdruck- und Blutzucker-Sensoren sowie Fieber-/Körpertemperatur-Thermometer. Solange diese Geräte auf die Standard-Bluetooth-Spezifikationen setzen, kann die Verbindung zur Health-App ohne weitere Konfiguration erfolgen.

Darüber hinaus sollen Zubehör-Hersteller natürlich auch weitere Geräte zur Kommunikation mit dem iPhone und iPad produzieren, die auch über andere Technologien wie Wi-Fi oder USB/Lightning mit den Geräten kommunizieren können. Für diese wird aber eine zusätzliche App nötig bleiben.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.