3 Fragen zu Health in iOS 8 an Runtastic

Sebastian Trepesch

Wird Health „The next big thing“? Diese App installiert Apple mit iOS 8 auf den iPhones: Sie bündelt Gesundheitswerte des Smartphone-Besitzers. Ich habe drei Fragen an die österreichischen Fitness-Experten von Runtastic gestellt:

1. „Wie geht’s?“ Diese Frage kann ich dank Health in iOS 8 exakt beantworten – so behauptet es zumindest Apple. Interessieren sich die iPhone-Besitzer überhaupt für diese Gesundheitswerte?

Florian Gschwandtner, CEO von Runtastic: Ich persönliche glaube, dass viele Nutzer aktuell noch sehr wenig mit dem gesamten Thema anfangen können, dass es aber hier einen Wandel geben wird. Die Möglichkeiten sind ja wirklich groß und wenn für den Endbenutzer ein sichtlicher Mehrwert dargestellt werden kann, dann sollte das Ganze auch interessant werden. Aller Anfangs ist es sicherlich mehr eine Spielerei, aber ich sehe auf alle Fälle Potential darin.

2. Werden Hardware und Apps von Runtastic Health unterstützen, oder möchtet ihr die Werte nicht rausrücken?

Florian Gschwandtner: Ja, wir werden sicherlich in der einen oder anderen App „Healthkit“ unterstützen. Wichtig ist hier, dass die Entscheidung die Daten mit Apple zu teilen immer dem Endbenutzer überlassen werden und dieser zustimmen muss, dass er das machen will. Wir von Runtastic bieten nur die Option, zwingen aber keinen - also ein sogenanntes Opt-In Verfahren.

3. Wer protokolliert außer mir die Runtastic-Werte mit? Zumindest an der NSA dürfte ja kein Weg vorbeiführen…

Florian Gschwandtner: Das mit der NSA kann ich weder bestätigen, noch dementieren. ;-) Aber mal ehrlich: Wir versuchen mit den Daten sehr vorsichtig umzugehen, haben daher auch unser Rechenzentrum in Österreich gewählt und nirgends anderswo. Für uns ist es enorm wichtig, den Kunden einen Mehrwert zu bieten und z.B. Daten zu kombinieren und dann Aussagen zu treffen, welche dem Endkunden helfen, seine Ziele zu erreichen. Egal ob es dabei um Gewicht verlieren geht, oder um fitter zu werden.

-----

Runtastic ist ein Anbieter von Fitness-Apps, aber auch sportlichem Smartphone-Zubehör. Letzte Woche erschien der Tracker „Runtastic Orbit“. Das Armband zeichnet Bewegungen und das Schlafverhalten auf, und richtet sich somit nicht nur an Sportler.

Die Daten dieses Trackers könnten in Health von Apple verarbeitet werden. Der iPhone-Hersteller stellt Entwicklern hierfür die Schnittstelle „Healthkit“ zur Verfügung.

Health bekommen wir mit iOS 8, Release ist im Herbst.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung