Nokia Here Maps hat sich in den letzten Monaten zu einem der wohl beliebtesten Kartendienste für Android avancieren können. Auf diesen Lorbeeren ruht sich der Entwickler Nokia allerdings nicht aus und hat seiner App nun ein umfangreiches Karten-Update verabreicht.

 

HERE Maps

Facts 
Nokia Here Maps für Android

Seit Mitte September vergangenen Jahres steht der Kartendienst Nokia Here Maps auch in einer Android-Fassung zum Download bereit. Bereits Ende Januar erreichte die seit Dezember 2014 im Play Store verfügbare Karten-App den Meilenstein von über drei Millionen Downloads.

Nokia Here Maps erhält verbessertes Kartenmaterial

Mit dem gestern veröffentlichten Update hat Nokia der Android-App von Here Maps unter anderem aktualisiertes Kartenmaterial von Zypern, Mayotte und Zimbabwe spendiert, womit in selbigen Ländern künftig die Turn-by-Turn-Navigation genutzt werden kann. Ebenfalls wurden die Karten von Komoren, Dschibuti, Eritrea, Fidschi, Gambia, Liberia, Madagaskar, Sierra Leone und Somalia überarbeitet, sprich mit detailreicheren Informationen wie etwa weiteren Straßennamen versehen.

Darüber hinaus hat sich das Entwickler-Team rund um Here Maps den ländlichen Binnengewässern angenommen: Unter anderem sollen nunmehr auch kleinere Gewässer, die bislang nicht auf den Karten verzeichnet waren, zu finden sein. Diese Verbesserung betrifft auch das Kartenmaterial von Deutschland, wie dem folgendem Screenshot zu entnehmen ist.

Nokia-Here-Maps-Deutschland-Karte

Bereits im letzten Karten-Update von Here Maps hielten die öffentlichen Verkehrslinien für Chicago in einer überarbeiteten Ausführung Einzug. Diese Neuerung steht mit dem jüngsten Update für Here Maps nun auch für Kaohsiung, Taipeh, Curitiba, Rio de Janeiro, São Paulo und Singapur zur Verfügung.

Nokia-Here-Maps-Verkehr

Um in den Genuss des neuen Kartenmaterials zu kommen, müssen lediglich die Karten-Pakete aktualisiert werden. Sobald ein entsprechendes Update zur Verfügung steht, wird man mittels einer Benachrichtigung darauf hingewiesen – eine Aktualisierung der Android-App selbst ist nicht erforderlich.

Quelle: Here 360 Blog

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Jan Hoffmann
Jan Hoffmann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?