1 von 6

HomeKit, Apples System für Heimautomation, ist bereits in iOS 8 integriert – oder besser gesagt in dessen Backend. Im Rahmen der WWDC-Keynote dürfte Apple nun endlich auch das Frontend zu HomeKit vorstellen. Die Home-App dürfte für HomeKit das sein, was die Health-App für HealthKit ist.

Für Entwickler von Apps und Heimautomations-Produkten ist HomeKit die wichtige Schnittstelle. Nutzer können damit aber noch nichts anfangen. Eine zentrale Anlaufstelle für die Nutzer zum Steuern ihrer HomeKit-Produkte wird Apple erst noch nachliefern. Wenn alles so klappt, wie Apple es sich vorstellt, dann brauchen wir bald nur noch eine App – und Siri – zum Steuern unserer Lichter, Türen, Heizungen und Steckdosen. Wir müssen nicht mehr für jede Lampe in die jeweilige App wechseln.

Einige Hersteller wie Philips und Elgato sehnen sich schon seit Monaten nach dem Frontend zu HomeKit. Erst vor wenigen Tagen gab Apple endlich den Startschuss. Jetzt warten alle nur noch auf das dazugehörige iOS-Update, welches wohl im Rahmen der WWDC-Keynote präsentiert werden dürfte. Man wird nicht unbedingt neue Geräte für HomeKit kaufen müssen. Wer beispielsweise bereits Philips hueElgato Avea oder ein anderes der folgenden Geräte besitzt, wird diese dann auch mit HomeKit steuern können, sobald diese Hersteller die HomeKit-Updates für ihre Apps veröffentlichen.

Bei den folgenden Produkten wissen wir bereits, dass sie mit HomeKit kompatibel sind bzw. sein werden. Zukünftig erkennt man kompatible Produkte anhand des Apple-Logos „Works with Apple HomeKit“ auf der Verpackung.