Apple arbeitet an eigener iBeacon-Hardware

Thomas Konrad

Wie aus Dokumenten der Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte FCC hervorgeht, arbeitet Apple offenbar an eigener iBeacon-Hardware. Die kleinen Funkzellen könnten Geräte anderer Hersteller in Apple Stores ablösen, vielleicht aber auch für private Anwender und Entwickler gedacht sein.

Apple arbeitet an eigener iBeacon-Hardware

Am 4. Juli veröffentlichte die FCC die Dokumente zu einem „Apple iBeacon“. Sie zeigen ein rundes Gerät mit An-/Aus-Schalter und einem USB-Port. Securifi, Hersteller von Wireless-Routern mit Touchscreen, hat das FCC-Dokument aufgestöbert und einen Link samt Bild auf Twitter gepostet.

Apples iBeacon wurde  in reflexionsarmen und halb-relfexionsarmen Kammern bereits erfolgreich getestet. Das Gerät arbeitet im 2,4GHz-Frequenzband und hat ein 5 Volt-Netzteil.

Unklar ist, welche Zielgruppe Apple für die Hardware im Auge hat: Denkbar ist zunächst, dass der Hersteller die eigenen iBeacons in seinen Ladengeschäften einsetzt und Dritthersteller-Hardware damit ersetzt.  Allerdings dürten auch Entwickler an den iBeacons interessiert sein: Wer derzeit eine Applikation mit iBeacon-Funktionalität entwickelt, muss ebenfalls auf Hardware anderer Hersteller zurückgreifen. Gerade für standortbezogene Spiele sehen Entwickler allerdings großes Potential.

Nicht unwahrschlich ist, dass Apple eigene iBeacon-Hardware im Zusammenhang mit HomeKit in iOS 8 vorstellt. HomeKit ist eine Schnittstelle für Heimautomatisierung. Damit soll man Türen, Lichter und mehr mithilfe seines Smartphones steuern können. Im Haus positionierte iBeacons könnten ihrerseits nützliche Funktionen auslösen. Denn: Sie erkennen, wenn sich ein Anwender nähert.

Apples iBeacon-Technologie basiert auf Bluetooth Low Energy, ist stromsparender und auf kleine Entfernungen deutlich akkurater als GPS. Smartphones erkennen Beacons in der Nähe und zeigen dem Anwender je nach Beacon-ID entsprechende Informationen an. In Ladengeschäften kann man Kunden so beispielsweise über Sonderangebote oder Gutscheine informieren.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung