Apple möchte offenbar mehr Benutzer dazu bekommen, ihr zu Hause HomeKit-fähig zu machen. Dafür hat das Unternehmen eine Liste aller HomeKit-fähigen Geräte erstellt –mit Ausnahme derer des Herstellers Withings. Grund ist wieder einmal ein Patentkrieg.

 

HomeKit

Facts 
Apples HomeKit-Werbespot

HomeKit ist Apples Plattform für Heimautomatisierung: Angebundene Haushaltsgeräte lassen sich mit der Home-App auf einem iPhone oder iPad steuern und aufeinander abstimmen. So ist es beispielsweise möglich, die Geräte über Siri nach dem Aufstehen damit zu beauftragen, die Jalousien hochzuziehen, die Heizung hochzudrehen und die Kaffeemaschine anzuwerfen.

HomeKit-Produkte bei Apple kaufen

Bisher dürfte die Zahl der Benutzer, die ihr zu Hause in einem großen Umfang automatisiert haben, aber noch recht überschaubar sein. Das will Apple jetzt offenbar ändern: Mit einem Werbespot, der zeigen soll, wie praktisch HomeKit ist. Und mit einer Website, die alle bisher erhältlichen HomeKit-Geräte aufzählt. Dazu gehören die Hausbeleuchtung, Thermostate, Fenster, Ventilatoren, Klimaanlagen, Sicherheitssysteme, Überwachungskameras, Garagentore und einiges mehr.

9to5Mac ist aufgefallen, dass ein bekannter Hersteller fehlt: Withings. Die französische Nokia-Tochter hat mit dem Withings Home Plus eine HomeKit-kompatible Überwachungskamera im Angebot, die sich beispielsweise für die Beaufsichtigung schlafender Babys eignet. Apple listet aber nur Konkurrenzprodukte.

iPhone 7 bei Saturn bestelleniPhone 7 Plus bei Saturn bestellen

Dass Withings fehlt, ist allerdings keine Überraschung: Apple befindet sich seit Ende letzten Jahres in einem Patentkrieg mit dem Mutterunternehmen Nokia und hat deshalb bereits sämtliche Withings-Produkte aus seinen Apple Stores entfernt. Die Withings-Mutter ist übrigens das ursprüngliche finnische Unternehmen – also nicht das Unternehmen HMD Global, das unter dem Markennamen „Nokia“ Android-Smartphones verkauft.

Quelle: via 9to5Mac