„Siri, mehr Saft“: Edel-Immobilie, gesteuert vom iPad

Ansgar Warner 4

Retro-Sci-Fi im edlen Beverly Hills: diese schicke 1.000 qm Villa aus den Sechziger Jahren ist komplett automatisiert, gesteuert wird sie mit einem iPad. Kostenpunkt: 11,5 Mio. Dollar.

„Siri, mehr Saft“: Edel-Immobilie, gesteuert vom iPad
Bildquelle: Youtube-Screenshot.

Wer gerade auf der Suche nach einer Traum-Immobilie in Kalifornien ist und dabei große Stücke auf iOS-Kompabilität setzt, sollte sich mal in Beverly Hills umschauen: dort sucht unter der Adresse 535 Haynes Avenue gerade eine schicke 1.000 qm Villa einen neuen Besitzer, Anfang der Sechziger Jahre erbaut vom exzentrischen Hollywood-Tycoon Howard Hughes. Kostenpunkt: 11,5 Millionen Dollar.

Zum Luxus dieser klassisch-modernen Residenz gehört neben vier Schlafzimmern, fünf Badezimmern, Swimmingpool, Kamin und grandiosem Fernblick auf L.A. auch eine zeitgemäße Fernbedienung: das Haus soll den Kollegen von Cult of Mac zufolge komplett automatisiert sein, zur Kontrolle dient ein iPad.

Als Software kommt die App eines Hausautomations-Dienstleisters wie Crestron in Frage, mit der nicht nur Klimaanlage und Jalousien, sondern auch Alarm- sowie Stereoanlage via Touchscreen kontrolliert werden können, übrigens auch von der Apple Watch aus. Noch komfortabler dürfte das Leben nicht nur in Beverly Hills werden, wenn demnächst Apples HomeKit an den Start geht.

Mit der neuen Plattform zur Hausautomation soll man dann ja auch Türschlösser, Garagentore und selbst einzelne Steckdosen ansteuern können, via Siri natürlich auch durch Sprachbefehle. In einer Umgebung wie 535 Haynes Avenu wird die virtuelle Assistentin dann quasi zum Robo-Butler…

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung