Lokalhelden bevorzugt: hoomn – die WhatsApp-Gruppe für die ganze Stadt

Ansgar Warner 2

Auf hyperlokale Community-Effekte setzt hoomn – die neue App für iOS und Android vermittelt Kontakt zu Leuten in der eigenen Umgebung. Fragen stellen, Insider Tipps erfahren oder neue Leute kennenlernen, alles findet nur im gewünschten Radius statt.

Lokalhelden bevorzugt: hoomn – die  WhatsApp-Gruppe für die ganze Stadt
Bildquelle: hoomn.

Denke global, handle lokal? Manchmal ist auch gedanklicher Input aus der Nähe gefragt – hoomn (ausgeprochen: hu:men) hat sich genau darauf spezialisiert. Die neue App für iPhone & Android-Phones versteht sich als eine Art stadtweiter WhatsApp-Gruppe, die auch ansonsten auf Komplexitätsreduktion setzt: es gibt keine nervigen Push-Nachrichten, und alles ist etwas übersichtlicher. Auf einer öffentlichen Pinnwand erstellen die Nutzer Posts, die dann von allen anderen im Umkreis angesehen, kommentiert oder im privaten Modus beantwortet werden können.

Entstanden ist die Idee bei einer Reise nach Frankfurt: „Da wir vor Ort niemanden kannten, haben wir überlegt, wie man am Besten mit Leuten vor Ort in Kontakt treten kann, um zum Beispiel persönliche Empfehlungen für Restaurants oder aktuelle Veranstaltungen zu erhalten“. Doch genau da lag das Problem: „Wir haben festgestellt, dass es keine einfache Möglichkeit gibt direkt und unkompliziert mit Einheimischen in Kontakt zu treten“, erzählt Tobias Schulze, einer der vier App-Erfinder.

Leider gab’s auch keine App dafür, und so wurde die Idee zu einer global verfügbaren, aber dennoch lokal funktionierenden Austauschplattform geboren. Egal ob man einen Beachvolleyballplatz sucht, einen Laden der indische Gewürze verkauft oder die Öffnungszeiten des nächsten Bäckers wissen will: die Hoomn-Community hilft weiter. Auch das Verkaufen, Verschenken oder Tauschen von Second-Hand-Sachen kann über die App organisiert werden.

Dass ein entsprechender Bedarf am Hyperlokalen besteht, zeigen beliebte Facebook-Gruppen wie zum Beispiel „Neu in München“, „Schwarzes Brett Stuttgart“ oder „Nett-Werk Köln“. Im Gegensatz zu Facebook funktioniert hoomn allerdings vollständig anonym und ohne Registrierung. „Bei hoomn soll es um die Sache gehen und nicht wie bei Facebook um persönliche Selbstdarstellung“, so Manuel Schulze.

Die App steht kostenlos im AppStore und PlayStore zur Verfügung:

Download von hoomn für iPhone

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Download von hoomn für Android

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung