Bug im iOS 9.3.3: iBooks funktioniert bei vielen Benutzern nicht mehr

Florian Matthey 8

Das iOS 9.3.3, das Apple letzte Woche veröffentlichte, enthält offenbar einen neuen Bug: Bei einigen Benutzern funktioniert nach dem Update die Apple-eigene iBooks-App nicht mehr.

Bug im iOS 9.3.3: iBooks funktioniert bei vielen Benutzern nicht mehr

Forbes hat Berichte einiger Benutzer aus verschiedenen Quellen zusammen getragen. In dem Apple-eigenen und anderen Diskussionsforen sowie bei Twitter häufen sich Berichte, denen zufolge es nach dem Update aufs iOS 9.3.3 nicht mehr möglich ist, die iBooks-App normal zu benutzen. Insbesondere soll der iBookstore bei einigen Betroffenen in der App nicht mehr funktionieren. Bei anderen sind offenbar alle Inhalte in der iBooks-App verschwunden.

Apple ist sich des Problems bewusst: Bei Twitter hat der Apple-Support bereits Betroffenen geantwortet. Allerdings konnten die Apple-eigenen Experten den Kunden bisher offenbar noch nicht helfen – ein Benutzer berichtet, dass sich das Problem auch nach drei Stunden am Telefon mit dem Apple-Support nicht lösen ließ.

Das Phänomen tritt offenbar vor allem auf iPads auf: Einige Benutzer berichten, dass die App auf ihren iPads nicht funktioniert, auf ihren iPhones aber schon. Wohlgemerkt ist aber nur ein gewisser Anteil der iPad-Besitzer betroffen; auf vielen Geräten funktioniert die iBooks-App wie gewohnt. Bleibt zu hoffen, dass Apple bald ein Update veröffentlichen wird, um das Problem zu beheben.

WWDC 2016 – iOS 10.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung