Jibe Mobile: Interview zum RCS-e-basierten P2P-Framework [Droidcon 2012]

Frank Ritter 7

Gerade erst haben wir über Joyn auf dem MWC berichtet, einen von der Industrie unterstützten Standard, der die SMS ablösen soll und auf dem Protokoll RCS-e (Rich Communication Suite enhanced) basiert. RCS-e kann aber noch mehr – Tim Schwerdtner von Jibe Mobile erläutert im androidnext-Interview, was damit alles möglich ist.

Das Berliner Bein der Droidcon 2012 fand letzte Woche statt, wir waren natürlich vor Ort. Da sich der Kongress als Schnittstelle zwischen Entwicklern und Industrie versteht, gab es neben der offiziellen Vorstellung des Xperia Sola natürlich auch über Themen zu berichten, die auf den ersten Blick „trockener“ erscheinen mögen – zumindest für Nicht-Entwickler.

RCS-e, ein neues Protokoll für Rich Communication in IP-basierten Netzen, mag zunächst langweilig klingen; tatsächlich kann man damit aber tolle Sachen machen: Der SMS-Nachfolger joyn, über den wir vorhin berichtet haben, ist so eine Sache. Aber das Protokoll gibt noch mehr her und kann zum Beispiel als Grundlage für Anwendungen wie Videochat oder Live-Kollaboration dienen und sogar als Plattform für Peer-to-Peer-Multiplayer-Gaming. Wie das funktioniert, zeigt und erklärt uns Tim Schwerdtner von Jibe Mobile im Interview.

Jibe Mobile - Tim Schwerdtner - Interview & Hands-On - Droidcon 2012 - androidnext.de.

Mehr Infos gibt es direkt bei Jibe Mobile. Wer Entwickler ist und Interesse daran hat, mit RCS-e herumzuexperimentieren, kann sich auf der Developer-Seite von Vodafone für einen Test anmelden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung