Apple bestätigt Probleme mit Textnachrichten bei Telefonwechsel

Julien Bremer 15

Apple hat ein Problem bestätigt, was den Empfang von Textnachrichten nach einem Smartphone-Wechsel von einem iPhone zu einem Androiden betrifft. Demnach landen SMS häufig in einem schwarzen Loch, aber nicht beim eigentlichen Empfänger.

Aufgefallen ist dies Adam Pash, dem früheren Chefredakteur von Lifehacker. In einem Blogeintrag erklärt er genau, was passiert ist:

Nachdem er von einem iPhone auf ein Android-Smartphone wechselte, bekam er keine SMS mehr von seinen Freunden, die ein iPhone besitzen. In den Geräten seiner Freunde und Bekannten, wird Pash’s Nummer noch immer mit iMessage verknüpft. Senden ihm seine iPhone-Kontakte eine Nachricht, bekommen sie die Anzeige, dass diese als iMessage auch zugestellt wurde. Nur auf Pash’s neuem Telefon kommt  keine Nachricht mehr an.

Danach wandte er sich an den Apple-Support. Dort bestätigte man ihm, eine Menge Leute seien von einem solchen Problem betroffen. Doch bislang haben die Techniker noch keinen Anhaltspunkt, was die Ursache dafür ist. Sie arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung.

Normalerweise erkennt das System, wenn zwei iPhones miteinander kommunizieren und schaltet daher automatisch von der normalen SMS zur iMessage. Für den Nutzer ist das dadurch erkennbar, dass das eigene Textfeld einen blauen Hintergrund bekommt, anstelle eines grünen, wie bei der SMS. Diese Art der Kommunikation ist für die Anwender kostenfrei.

Doch anscheinend hat Apple Probleme damit zu erkennen, dass eine mit einer Apple ID verknüpften Nummer nun nicht mehr zu diesem Account gehört. Stattdessen verschwinden vom iPhone abgeschickte Nachrichten irgendwo im Datennirvana.

Zum Thema:

Quelle: adampash.com

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung