Wenige Tage vor der WWDC-Keynote am vergangenen Montag gab es Gerüchte über eine Vorstellung von iMessage für Android. Diese suchte man jedoch vergebens. Nun nennt ein Apple-Manager einige Gründe.

 

iMessage

Facts 

In Walt Mossbergs Kolumne bei The Verge berichtet der langjährige (Apple-)Reporter, dass er von einem nicht näher beschriebenen Manager die Gründe gegen eine iMessage-App für Android erfahren hat.

Der Apple-Mitarbeiter nannte zum Einen, dass eine Milliarde aktive Geräte genügen, um ausreichend Daten zu sammeln, die Apple für die eigenen KI-Bestrebungen nutzen könnte.

Während der erste Grund noch ein wenig überraschend ist, ist der zweite Grund sehr offensichtlich: Eine erfolgreiche Messaging-Platform, die nur auf Apples Geräten funktioniert, kann dazu genutzt werden, mehr dieser Geräte zu verkaufen.

Das Gerücht, dass Apple – analog zu Apple Music – eine iMessage-Portierung für Android plane, kam wenige Tage vor der Keynote ans Tageslicht. Im Gegensatz zu Apple Music verdient der iPhone-Hersteller kein Geld mit iMessage.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: WhatsApp & Co. – Die meistgenutzten Messenger in Deutschland

iPhone 7: Die Gerüchte im Überblick

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?