Wenige Tage vor der WWDC-Keynote am vergangenen Montag gab es Gerüchte über eine Vorstellung von iMessage für Android. Diese suchte man jedoch vergebens. Nun nennt ein Apple-Manager einige Gründe.

 

iMessage

Facts 

In Walt Mossbergs Kolumne bei The Verge berichtet der langjährige (Apple-)Reporter, dass er von einem nicht näher beschriebenen Manager die Gründe gegen eine iMessage-App für Android erfahren hat.

Der Apple-Mitarbeiter nannte zum Einen, dass eine Milliarde aktive Geräte genügen, um ausreichend Daten zu sammeln, die Apple für die eigenen KI-Bestrebungen nutzen könnte.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: WhatsApp & Co. – Die meistgenutzten Messenger in Deutschland

Während der erste Grund noch ein wenig überraschend ist, ist der zweite Grund sehr offensichtlich: Eine erfolgreiche Messaging-Platform, die nur auf Apples Geräten funktioniert, kann dazu genutzt werden, mehr dieser Geräte zu verkaufen.

Das Gerücht, dass Apple – analog zu Apple Music – eine iMessage-Portierung für Android plane, kam wenige Tage vor der Keynote ans Tageslicht. Im Gegensatz zu Apple Music verdient der iPhone-Hersteller kein Geld mit iMessage.

iPhone 7: Die Gerüchte im Überblick

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).