BlackBerry: Unser Messenger ist besser als iMessage

Thomas Konrad 25

Knapp ein Drittel der mobilen Spam-Nachrichten werde über iMessage verschickt, behauptete kürzlich das Online-Security-Unternehmen Cloudmark. Das sieht BlackBerry nun offenbar als Chance: In einem Blog-Eintrag nennt das Unternehmen fünf Gründe für die Überlegenheit des eigenen BBM-Dienstes.

BlackBerry: Unser Messenger ist besser als iMessage

iMessage werde von Spammern vereinnahmt, berichtet Wired. Das Magazin hat die Behauptung von Cloudmark kürzlich in einem Artikel aufgegriffen. Cupertino arbeite langsam, um seinen von Spam genervten Kundne zu helfen.  „iMessage ist fast wie der Traum eines Spammers“, zitiert Wired einen Cloudmark-Angestellten.

Anwender sollen künftig lieber den BlackBerry Messenger BBM verwenden – seit knapp einem Jahr ist der auch für Apples iPhone verfügbar. Fünf Gründe nennt Jeff Gadway, Marketing-Chef für BBM.

BBM schütze seine 85 Millionen Nutzer vor Spam: Nutzer müssen neue Chat-Partner erst einladen oder annehmen. Im Falle von iMessage erreicht jede Nachricht ihr Ziel, sofern die Telefonnummer oder Apple ID bekannt ist. Der zweite Grund: BBM-Nutzer haben die Kontrolle über ihre Kontaktliste – und nur mit diesen können sie Nachrichten austauschen. Drittens: BBM schütze die Privatsphäre der Anwender. Nachrichten könne man nämlich nur an geprüfte Kontakte senden.

Indem man Personen, die ungewünschte Nachrichten schicken, blockt, verhindere man Spam und Werbung – der vierte Grund. Abschließend lobt Gadway BBM als ein wahres Multi-Plattform-Netzwerk. Dank entsprechender Apps können auch iPhone- und Android-Nutzer über BBM chatten. Die Anti-Spam-Funktionen von BBM funktionieren auf jeder deser Plattformen.

BBM
Preis: Kostenlos

Nach seiner Veröffentlichung war BBM kurzzeitig auf Platz 1 der Gratis-Apps im US-App Store. Über fünf Millionen Downloads der iOS- und Android-Applikationen verzeichnete BlackBerry acht Stunden nach der Veröffentlichung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung