Dank transparentem iMessage sicher durch den Straßenverkehr

Julien Bremer 14

Apple spielt mit den Überlegungen, seine Messenger-App zukünftig „transparent“ zu gestalten. Mit Hilfe der Kamera auf der Rückseite soll der Nutzer beim Schreiben seine Umwelt besser im Blick haben und sicherer durch den Straßenverkehr (als Fußgänger!) gelangen.

Wer von euch kennt das nicht? Ihr seid zu Fuß unterwegs und wollt noch eben eine Nachricht absetzen. Also wird das iPhone gezückt und drauf los geschrieben. Euer Blick ist total auf dem Smartphone fixiert und ihr nehmt nur wenig von den Gefahren wahr, mit denen ihr im Alltag zusammenstoßen könnt: Laternenmasten, Schilder oder andere Passanten. Immer wieder kommt es deswegen zu Zusammenstößen oder „Ausweichmanövern“ im letzten Moment.

Auch Apple scheint das Problem erkannt zu haben. Laut eines heute genehmigten Patentantrags beim amerikanischen Patentamt (via appleinsider) arbeitet das Unternehmen daran, das Display „transparent“ zu gestalten, während man iMessage benutzt.

Das Ganze soll wie folgt funktionieren: Ist der Nutzer zu Fuß im Straßenverkehr unterwegs und möchte iMessage benutzen, dann hat er die Möglichkeit, mittels In-App-Button die Kamera auf der Rückseite zu aktivieren. Dadurch ändert sich die Benutzeroberfläche von iMessage. Anstatt des gewohnten weißen Hintergrunds sieht der Anwender dann die Videoaufnahmen der Kamera. Über diese Aufnahmen werden dann die Sprechblasen des Gesprächsverlaufs gelegt. Diese sind etwas transparenter designt, damit der Nutzer immer noch im Blick hat, was vor ihm passiert.

Transparenter Messenger Patent

Dieses Feature ist natürlich noch für viele weitere Anwendungen denkbar und muss sich keinesfalls auf iMessage beschränken. Auch beim Browsen durchs Netz oder beim Checken des Twitter-Feeds kann diese Funktion im Straßenverkehr durchaus nützlich sein.

Das einzige Problem ist, dass der Nutzer im normalen Anwendungsfall sein Telefon nicht so hoch hält, damit die Kamera das Geschehen vor ihm erfasst. Normalerweise hält man sein Telefon wesentlich niedriger und nach unten geneigt, sodass die Kamera höchstens den Bürgersteig und eventuelle Hundehaufen abbilden würde.

Wenn Apple dieses Problem lösen kann, steht einer Einführung des Features nichts mehr im Wege. Die Technik dafür ist längst vorhanden und das transparente Design würde sicherlich gut zum Flat-Design von iOS 7 passen. Aber ob und wann dieses Funktion in die Realität umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt.

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung