Forscher finden Sicherheitslücke in iMessage-Verschlüsselung: Update kommt in iOS 9.3

Holger Eilhard

Das für heute erwartete iOS 9.3 bringt neben neuen Funktionen wieder einmal auch einige wichtige Sicherheitsupdates. Dazu gehört ein Bugfix für die in iMessage genutzte Verschlüsselung.

Wie die Washington Post berichtet, haben Forscher der Johns Hopkins Universität eine Sicherheitslücke in iMessage gefunden, die es Angreifern ermöglichte Bilder oder Videos zu dechiffrieren.

Die Forscher hatten ihre Entdeckung im vergangenen Jahr direkt bei Apple gemeldet, woraufhin das Problem teilweise bereits in iOS 9 im vergangenen Herbst behoben wurde. Der finale Patch folgt heute mit iOS 9.3 und OX 10.11.4.

Während die konkreten Informationen bislang noch nicht veröffentlicht wurden, man wartet bis das Update auf iOS 9.3 verfügbar ist, gibt es einige Details über die Sicherheitslücke.

Das Problem betrifft Anhänge oder lange Texte, die mit Hilfe von iMessage verschickt wurden, also zum Beispiel Fotos oder Videos. Diese können abgefangen werden und dann mit Hilfe einer Brute-Force-Attacke entschlüsselt werden.

Als Nutzer kann man aktuell nichts tun, außer die eigenen Geräte nach der Vorstellung auf iOS 9.3 beziehungsweise OS X 10.11.4 El Capitan direkt zu aktualisieren. Die Änderungen müssen im Betriebssystem selbst und auf Apples Servern vorgenommen werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung