Mobilfunkanbieter blockierten: So wollte Apple die SMS ablösen

Thomas Konrad

iMessage ist für viele iPhone-Besitzer einer der Hauptgründe, dem Apple-Smartphone treu zu bleiben. Ursprünglich hatte Apple mit dem Nachrichtendienst sogar noch Größeres vor, verrät der ehemalige iOS-Chefentwickler.

Mobilfunkanbieter blockierten: So wollte Apple die SMS ablösen

In iMessage sah Apple den Nachfolger der SMS

Vom iPhone auf ein Android-Smartphone umzusteigen ist für viele Apple-Kunden keine Option. Zu sehr sind viele von ihnen an Apples Nachrichtendienst iMessage gebunden. Für Apple ist das nicht schlecht; ursprünglich hatte man in Cupertino aber noch mehr mit dem Dienst vor. Das verriet der ehemalige iOS-Chefarchitekt Scott Forstall nun dem Wall Street Journal.

Apple habe vor der Einführung von iMessage mit Mobilfunkanbietern verhandelt, um einen möglichen Nachfolger für die SMS auf den Markt zu bringen. Die Mobilfunkanbieter stellten sich quer, verloren am Ende aber dennoch.

Inzwischen ist iMessage noch viel mehr als ein Nachrichtendienst. Hier stellen wir einige Neuerungen vor:

Nachrichten-App in iOS 10: So nutzt man das neue iMessage.

iPhone XR bei Media Markt bestellen *

iMessage statt SMS: Verhandlungen ohne Ergebnis

Die SMS konnte Apple mit iMessage letztlich nicht ersetzen. Apple konnte sich mit der Mobilfunkbranche nicht auf eine Umsetzung einigen. Unterschiedliche Auffassungen soll es auch in Sachen Sicherheit gegeben haben, zitiert macnotes.de den Bericht im Wall Street Journal. Am Ende entwickelte Apple mit iMessage eine sicherere Lösung – zumindest für die eigenen Kunden. Die meisten iPhone-Besitzer dürften aktuell nur noch wenig klassische SMS-Nachrichten versenden. Auch sonst ist die SMS seit Langem ein Auslaufmodell: WhatsApp und Co. erleichtern die Kommunikation sogar zwischen verschiedenen Smartphone-Plattformen.

iOS ohne iMessage kann man sich heute kaum vorstellen – und doch ist der Dienst jünger als das iPhone 4. 2011 hatte ihn Apple auf der Entwicklermesse WWDC vorgestellt. Im gleichen Jahr kam die Software dann auch auf den Mac, ersetzte dort das in die Jahre gekommene iChat. Die Popularität von iMessage geht bisweilen soweit, dass sich zahlreiche Internet-Memes mit der Abneigung eingefleischter Apple-Freunde gegenüber grünen Nachrichtenblasen beschäftigen. Sie kennzeichnen Nachrichten, die als gewöhnliche SMS an Smartphones und Computer der Konkurrenz verschickt werden.

Quelle: Wall Street Journal (nur Abonnenten) via macnotes.de

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung