Apple Maps: Neues Patent erleichtert Orientierung in Gebäuden

Ansgar Warner 1

„Hallo Apple Maps, bin jetzt drin“: GPS in Gebäuden klappt nicht gut, WLAN dagegen schon. Ein neues Apple-Patent soll beim Weg von drinnen nach draußen den nahtlosen Wechsel zwischen den Netzen und auch das „Map-Switching“ ermöglichen.

Apple Maps: Neues Patent erleichtert Orientierung in Gebäuden
Bildquelle: United States Patent and Trademark Office.

Apple hat eine anspruchsvolle Roadmap in punkto Kartendienste: Apple Maps soll zukünftig auch beim Navigieren innerhalb von Gebäuden helfen. Doch GPS-Signale lassen sich innerhalb von Bauwerken nur sehr schlecht und oft gar nicht empfangen. Stattdessen nutzen Mobilgeräte in der Regel WLAN-Access-Points zur Orientierung. Schwierig bleibt aber der Wechsel von einem Netz ins andere, dabei vergehen wertvolle Sekunden.

Ein kürzlich erteiltes Apple-Patent soll deswegen den nahtlosen Wechsel von einem schwächelnden GPS-Signal in Richtung WLAN-Orientierung ermöglichen, während man ein Gebäude betritt, bzw. umgekehrt nahtlos ins GPS-Netz zurückführen, wenn man nach draußen geht. Neben WLAN-Netzen könnten zudem iBeacons via Bluetooth dem Smartphone gezielte Anhaltspunkte zur Ortsbestimmung liefern, berichtet Apple Insider.

Als Beispiel zeigen die Patentunterlagen, wie das Smartphone zunächst den Geschossplan einer Shopping-Mall darstellt, inklusive die Namen der einzelnen Geschäfte, und dann beim Verlassen der Mall automatisch zur normalen Stadtplan-Ansicht wechselt. Verschiedene iPhone-Sensoren wie etwa das Akzelerometer würden innerhalb des Gebäudes auch helfen, beim Betreten einer anderen Etage passende Geschoss-Informationen anzeigen zu können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung