iOS-Probleme: Öffnen von Links lässt Safari und Apps einfrieren

Florian Matthey 70

Bei einigen iOS-Benutzern tritt ein seltsamer Bug auf: Links zu Websites lassen sich in Safari und/oder anderen Apps nicht mehr öffnen. Betroffen ist vor allem das iPhone 6s mit iOS 9.3; offenbar spielt auch eine Rolle, welche Apps installiert sind.

iOS-Probleme: Öffnen von Links lässt Safari und Apps einfrieren

9 to 5 Mac berichtet über die Probleme, die der Website durch Leserzuschriften, Berichten in Apple-Diskussionsforen sowie zahlreichen Tweets an Apples Twitter-Support aufgefallen sind. Das Problem: Wenn die Betroffenen Links in Safari oder auch anderen Apps öffnen, friert Safari oder die jeweilige Anwendung komplett ein – vor allem dann, wenn die Benutzer den Link mit 3D Touch fester antippen oder den Link mit dem Finger gedrückt halten.

Seltsam ist, dass sich nicht wirklich eingrenzen lässt, welche Geräte mit welcher iOS-Version betroffen sind: In erster Linie scheint es sich um das iPhone 6s oder iPhone 6s Plus mit dem neuen iOS 9.3 zu handeln, allerdings sind auch ältere Geräte oder solche mit älteren iOS-Versionen vereinzelt betroffen.

Offenbar spielt eine Rolle, welche App auf dem Gerät installiert ist. 9 to 5 Mac hat herausgefunden, dass beispielsweise die App von Booking.com Probleme bereiten kann – die Redaktion hat die App auf einem zuvor problemlos funktionierenden iPhone 6 und einem iPad Pro installiert, danach traten die Probleme plötzlich auf. Wohlgemerkt treten die Probleme nicht nur in der App selbst auf, sondern auch in anderen Apps sowie Safari – was insofern überrascht, als dass die Apps des iOS ja eigentlich in abgeschlossenen „Sandboxes“ arbeiten. Einige Funktionen arbeiten aber über App-Grenzen hinweg; beispielsweise eben das öffnen von Links.

Hinzu kommt als weiteres seltsames Phänomen, dass die Probleme sogar dann auftreten, wenn der Benutzer die jeweilige App wieder von dem Gerät entfernt und das System neu startet. Wer aktuell also keine Probleme hat, sollte davon absehen, die Booking.com-App oder andere Apps – noch ist nicht bekannt, welche das sind – zu Testzwecken zu installieren.

Das Problem liegt wahrscheinlich nicht in den auslösenden Apps selbst, sondern an ihrer Kompatibilität mit dem Betriebssystem; insbesondere offenbar mit dem iOS 9.3. Es bleibt abzuwarten, wann Apple mit einem Software-Update reagiert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung