Datum umstellen auf den 1.1.1970 verwandelt iOS-Geräte in teuren Türstopper [Video]

Holger Eilhard 49

Im Internet kursieren wieder einmal Berichte, wie ein Bug in iOS ein Apples tragbare Geräte für einen sicheren Besuch im Apple Store qualifiziert. Diesmal ist es die manuelle Änderung des Datums auf den 1.1.1970.

Datum umstellen auf den 1.1.1970 verwandelt iOS-Geräte in teuren Türstopper [Video]
Bildquelle: Zach Straley/YouTube.

Nachdem wir im vergangenen Jahr eine Nachricht hatten, welche für den Absturz des Geräts sorgte, und erst kürzlich eine Website Apples Safari-Browser crashen konnte, folgt nun ein Bug, der ein iPhone oder iPad zum Briefbeschwerer macht.

Bei reddit (via 9to5Mac) ist eine lange Diskussion zu dem Bug im Gange. Betroffen sind anscheinend Geräte mit 64-Bit-Chip (A7, A8, A8X, A9 und A9X), also das iPhone 5s und neuer, auf denen mindestens iOS 8 zum Einsatz kommt. Auch die jüngste iOS 9.3 Beta soll betroffen sein.

Während der genaue Grund bislang nicht bekannt ist, wird derzeit vermutet, dass das manuelle Ändern des Datums auf den 1. Januar 1970 dazu führt, dass die interne Uhr auf einen negativen Wert gesetzt wird, welches zu einem Loop bei einem darauf folgenden Boot sorgt.

Auch ein Versuch das iPhone oder iPad im DFU-Mode mit Hilfe von iTunes zu reanimieren soll keine Hilfe sein. Die einzige sichere Lösung ist derzeit nur der Besuch im Apple Store und ein Austausch des Geräts. Angeblich soll auch ein Abklemmen der Batterie die Endlosschleife beim Boot-Vorgang beenden, dies ist dann jedoch ein Fall für Bastelfreudige.

Das Video von Zach Straley zeigt den Prozess, der nicht nachgeahmt werden sollte:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung