Die Änderungen in Apples Developer Program und Xcode 7 erlauben iOS-Nutzern das Kompilieren und Installieren von Apps ohne den App Store. Es ähnelt damit dem von Android bekannten „side loading“.

 

iOS 9

Facts 

Unter anderem aufgrund des notwendigen Macs und Xcode 7 ist das Prinzip in iOS allerdings deutlich komplexer und erfordert mehr Kenntnisse als bei Android. Im Falle von iOS müssen die zu installierenden Apps des Weiteren auch im Quellcode vorliegen, damit sie in Xcode 7 kompiliert werden können.

Wie 9to5Mac berichtet, dürfte dies ein Hindernis für viele Apps darstellen. In einigen Fällen, wie zum Beispiel dem Gameboy-Advance-Emulator GBA4iOS, dessen Quellcode verfügbar ist, stellt dies jedoch eine Alternative dar, wie Bouke van der Bijl auf seiner Homepage erklärt.

Interessierte Entwickler können dank der Neuerung beispielsweise Quellcode einer interessanten App aus dem Internet, beispielsweise von GitHub, laden und diesen ohne die kostenpflichtige Teilnahme an Apples Entwickler-Programm kompilieren und auf eigenen iOS-Geräten nutzen.

Der Entwickler-Account ist aber weiterhin notwendig, wenn man Apps im App Store anbieten will. Gleichzeitig bietet er auch (früheren) Zugriff auf Beta-Versionen von iOS oder OS X. Des Weiteren sind einige Features, wie zum Beispiel der iCloud-Zugriff, nicht ohne die kostenpflichtige Mitgliedschaft möglich.

Apples Ziel dieser Änderungen ist es, viele neue Entwickler zu gewinnen, die bislang von der Jahresgebühr von 99 US-Dollar abgeschreckt wurden.