Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Microsoft Outlook: App für Android

Marco Kratzenberg 1

Das lange erwartete Outlook für Android ist endlich da und hat bereits über 100 Millionen Installationen. Darüber freuen sich natürlich speziell Business-User, die das Programm auch am PC benutzen. Doch auf für alle anderen ist es eine lohnende Alternative zu Apps wie etwa Gmail. GIGA stellt euch die Outlook-App vor.

Microsoft Outlook für iOS und Android.

Outlook-Android-App: Die Features

Outlook für Android verbindet sich problemlos mit Microsoft Exchange, Office 365, Outlook.com, Gmail und Yahoo Mail. Dabei unterstützt es die Integration mehrere verschiedener E-Mail-Konten und Kalender.

Outlook für Android bietet an, die E-Mails nach (einer selbstlernenden) Relevanz zu ordnen und kann sie außerdem in Unterhaltungs-Threads anordnen. Der Anwender greift dabei wahlweise auf einen gemeinsamen Posteingang für alle Konten oder getrennte Postfächer zu.

Natürlich verfügt Outlook für Android bereits über einen Dark Mode. Der wird wahlweise manuell umgeschaltet oder orientiert sich automatisch an der Systemeinstellung. Falls ihr Microsoft Office für Android nutzt, lässt sich das auch in Outlook integrieren – etwa zum komfortablen Teilen von Dateien.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Outlook: Screenshots der App (Bildergalerie).

Outlook für Android installieren und einrichten

Die Einrichtung von Outlook ist schnell erledigt. Nachdem ihr die Outlook-App heruntergeladen und installiert habt, werdet ihr bereits beim Start gefragt, ob ihr ein Konto einrichten wollt. Gebt dazu eure E-Mail-Adresse und das dazugehörige Passwort ein. Im Falle eines Google-Kontos müsst ihr noch verschiedene Berechtigungen zur Nutzung geben. Anschließend könnt ihr weitere Konten einrichten, oder anfangen, Outlook für Android zu benutzen.

Ladet also zuerst Outlook aus dem Google-Play-Store herunter:

Preis: Kostenlos

Als erstes solltet ihr danach ein paar Grundeinstellungen vornehmen, um Outlook anzupassen:

  1. Tippt links oben auf die drei waagerechten Striche, um das Seitenmenü zu öffnen.
  2. Darin findet ihr links unten ein Zahnrad-Symbol, mit dem ihr die Einstellungen
  3. Zuerst tippt auf Benachrichtigungen, um für jedes Konto getrennt festzulegen, bei welchen E-Mails ihr benachrichtigt werden wollt. Das ist wichtig, weil die Standardeinstellung euch nur über Mails informiert, die Outlook als „relevant“ betrachtet.
  4. Als nächstes solltet ihr die Signatur euren Vorstellungen anpassen oder sie ganz löschen.
  5. Darunter könnt ihr mit einem Schalter festlegen, ob der Posteingang nach Relevanz sortiert werden soll, oder einfach nach dem Eingangszeitpunkt der E-Mail.
  6. Dann solltet ihr zwei Schritte tiefer auch gleich entscheiden, ob die E-Mails in Threads organisiert werden sollen oder nicht. Das bedeutet, dass alle E-Mails die zu einem Thema gehören untereinander stehen.
  7. Zwischen diesen beiden Schaltern ist der Abschnitt Wischoptionen. Hier legt ihr fest, welche Aktion beim Wischen über eine Mail nach rechts oder links erfolgen soll.
  8. Schließlich könnt ihr unter Benachrichtigungen noch einstellen, wann und wie die App auf Kalendertermine hinweisen soll und an welchem Tag der Wochenanfang sein soll.

Wenn diese Grundeinstellungen vorgenommen wurden, solltet ihr noch Feinabstimmungen vornehmen. Tippt dazu in den Einstellungen auf die angezeigten Konten, um etwa die Kontakte dieses Kontos zu synchronisieren oder externe Bilder automatisch zu blockieren.

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Microsoft Office war lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins bei Büro-Software. Inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die man sich kostenlos herunterladen kann. Was nutzt ihr lieber? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie die anderen Leser abgestimmt haben!

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Microsoft Outlook für Android

  • Android Mail Apps: Die 5 besten Gmail-Alternative für euer Smartphone

    Android Mail Apps: Die 5 besten Gmail-Alternative für euer Smartphone

    Gmail, Samsung Email und andere vorinstallierte Android-Mail-Apps können nicht in allen Belangen mithalten. Wer mit dem vorhandenen Mail-Client auf seinem Smartphone nicht zufrieden ist, sollte sich diese Alternativen einmal näher anschauen. Hier auf GIGA zeigen wir euch unsere Empfehlungen: Die 5 besten Android-Mail-Apps.
    Thomas Kolkmann 2
  • E-Mails zurückrufen: Mit Outlook und Thunderbird Mails "zurückholen"

    E-Mails zurückrufen: Mit Outlook und Thunderbird Mails "zurückholen"

    Manchmal wünscht man sich, eine E-Mail zurückrufen zu können: Zu schnell hat man den falschen Adressaten eingetippt, den Anhang oder Betreff vergessen oder einen peinlichen Rechtschreibfehler gemacht, den man natürlich erst nach dem Abschicken entdeckt. Wer die Funktion E-Mail zurückholen in Outlook gefunden hat, wird vielleicht denken, dass der Prozess jederzeit problemlos ausgeführt werden kann, die Sache ist...
    Thomas Kolkmann 1
  • Outlook für Android in finaler Version erschienen [APK-Download]

    Outlook für Android in finaler Version erschienen [APK-Download]

    Ende Januar hatte Microsoft eine iOS- und Android-App von Outlook veröffentlicht. Für Android war die Anwendung bislang nur als Vorschau- beziehungsweise Beta-Version verfügbar und war an einigen Ecken und Enden noch nicht ausgereift. Mit dem jetzt veröffentlichten Update verlässt Outlook für Android diese Testphase. Da das Update über den Play Store stufenweise verteilt wird, bieten wir die APK zum Download...
    Jan Hoffmann 4
  • Microsoft Outlook für Android: Preview im Play Store verfügbar [APK-Download]

    Microsoft Outlook für Android: Preview im Play Store verfügbar [APK-Download]

    Microsoft hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag seinen populären E-Mail-Client Outlook jetzt auch für Android bereitgestellt. Vorerst steht die E-Mail-App für Smartphones und Tablets allerdings nur in einer ersten Vorschauversion im Google Play Store zum Download bereit. Zugleich wurde auch die iOS-Version veröffentlicht.
    Jan Hoffmann