Was ist Tik Tok? Warum kein Musical.ly mehr?

Selim Baykara 1

Die beliebte Social-Media-Karaoke-App Musical.ly ist seit Anfang August 2018 Geschichte. Nach dem jüngsten Update werden Nutzer von einer neuen App namens Tik Tok begrüßt. Was ist das genau? Und warum gibt es Musical.ly in Zukunft nicht mehr? Wir klären auf.

Was ist Musical.ly?

Das Update auf Tik Tok kommt für Musical.ly-Nutzer ziemlich unerwartet, da es vorher nicht angekündigt wurde. Eine Wahl hat man auch nicht, da Musical.ly jetzt Teil der App Tik Tok ist.

Was ist Tik Tok?

Tik Tok ist eine chinesische Karaoke-App, die fast genau so funktioniert wie Musical.ly. Nutzer können kurze Videos von sich aufnehmen und dazu tanzen und Musik unterlegen. Die App ist sehr erfolgreich – allein in China hat Tik Tok etwa 150 Millionen aktive tägliche Nutzer.

Tik Tok gehört zu dem chinesischen Unternehmen Bytedance, einem Marktführer bei der Nutzung künstlicher Intelligenz und Algorithmen zum maschinellen Lernen. Bytedance kaufte Musical.ly bereits im November 2017 für einen dreistelligen Millionenbetrag – vermutlich war die Fusion von Musical.ly und Tik Tok also schon länger geplant. Dazu passt auch, dass Musica.ly die Live-Streaming- App Live.ly im Juni einstellte und Nutzer dazu aufforderte zu Live.me zu wechseln. Live.me gehört zu Cheeta Mobile – in genau dieses Unternehmen investierte Bytedance vor Kurzem 50 Millionen Dollar.

Bilderstrecke starten
22 Bilder
21 Social-Media-Plattformen, die heute keine Sau mehr nutzt.

Warum gehört Musical.ly jetzt zu Tic Toc?

Mit der Verschmelzung der beiden Apps kombiniert Bytedance die Nutzerzahlen aus China und Europa und erhöht damit die Reichweite. “Musical.ly und Tik Tok teilen die gleiche Mission. Deshalb ist es ein logischer Schritt, aus zwei Plattformen eine zu machen“, erklärte der Musical.ly-Gründer Alex Zhu, der jetzt „Senior Vice President“ von Tik Tok wird.

Dazu kommt aber auch eine strategische Neuausrichtung. Tik Tok will nicht mehr nur für nutzererstellte Musikvideos stehen, sondern allgemein für Vlogs, Unterhaltung und Comedy.

Eine Rolle dürfte auch das schlechte Image von Musical.ly gespielt haben. Die Plattform hatte immer wieder mit dem Ruf zu kämpfen, dass die Inhalte der oft jungen Mädchen und Frauen Pädophile anziehen. Mit dem neuen Namen Tik Tok ist diese Assoziation Vergangenheit. In den USA hatte zuletzt sogar die Polizei vor Musical.ly gewarnt.

Baby Ariel, Lena und Lisa oder Lukas Rieger – inzwischen gibt es zahlreiche Stars, Prominente und bekannte Namen auf Musical.ly und die Social-Media-App muss sich längst nicht mehr vor Snapchat oder Twitter verstecken. Welches ist euer Favorit? Beantwortet die Frage und nehmt an unserer Umfrage zu eurem Top-Star auf Musical.ly teil!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Ausgetrickst: So überwindest du die Aldi-Teilung in Deutschland

    Ausgetrickst: So überwindest du die Aldi-Teilung in Deutschland

    Aldi Süd und Aldi Nord sind zwei eigenständige Unternehmen, die sich Deutschland mit ihren Discountern gerecht aufteilen. Oft gibt es gute Angebote bei Aldi Süd, die man gerne kaufen würde – es durch die Trennung im Gebiet des Aldi Nord aber nicht kann. Es gibt aber einen Trick, wie bestimmte Produkte bei Aldi Süd von Aldi-Nord-Kunden doch gekauft werden können.
    Peter Hryciuk
  • Marshall Stanmore II Voice im Test: Von der Rockbühne ins Wohnzimmer

    Marshall Stanmore II Voice im Test: Von der Rockbühne ins Wohnzimmer

    Ikonisches Design und eine ruhmreiche Geschichte: Die britische Edel-Marke Marshall baute einst Verstärker für Jimi Hendrix und Led Zepplin. Mit dem Stanmore II Voice möchte der Hersteller an die alten Erfolge anknüpfen und bringt die Lautsprecher nun von der Rockbühne ins Wohnzimmer.
    Johann Philipp
* gesponsorter Link