Auf Tik Tok und Musical.ly: Bilder einfügen, posten und bearbeiten

Christin Richter

Mit der Social-Media-App Tik Tok (ehemals Musical.ly) lassen sich musikalische Videos mit euch als Star aufnehmen und einfach mit euren Freunden teilen. Natürlich dürfen lustige Sticker und Filter nicht fehlen. Aber wie könnt ihr in Tik Tok/Musical.ly Bilder einfügen, bearbeiten und posten? Wir verraten es euch.

In Tik Tok/Musical.ly Bilder einfügen – geht das?

Ein Video zu bearbeiten und Sticker, Emojis und Smileys in euer Musical.ly-Stück einzufügen, funktioniert leider nicht direkt über die Tik-Tok-App. Die folgenden Tricks können euch beim Fotoimport helfen.

https://www.amazon.de/BlitzWolf-Selfie-Stange-Bluetooth-Fernauslöser-Bildschirm-Erweiterbar/dp/B073ZCNJZH *

Musical.ly: Bilder einfügen – Tipps

Ihr braucht eine Videobearbeitungs-App, um Smileys und andere Bilder in euer Musical.ly-Video einzufügen. Diese gibt es zumeist gratis zum Download im App Store und Play Store.

Zeichnet euer Gesangs-Video einfach außerhalb von Musical.ly auf und baut mithilfe von Apps wie InShot dann ein Bild/einen Sticker in das Video ein. Außerdem empfehlen wir euch diese Apps für witzige Features für euer Video:

  • Alive Movie Maker: Texte, Emojis in Videos für Musical.ly – oder jetzt Tik Tok – einfügen

Movie Maker for YouTube & Instagram
Entwickler: ALIVE Inc.
Preis: Kostenlos
ALIVE Movie Maker
Entwickler:
Preis: Kostenlos

  • FuniMate: Effekte wie Glow, Glitzer aber auch Texteffekte

Funimate Videoeffekte
Preis: Kostenlos
Funimate - Music Video Maker
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Habt ihr euer Video mit Effekten und Bildern bearbeitet, könnt ihr es wie im nächsten Schritt erklärt, in der Tik-Tok-App auswählen und einfügen:

  1. Startet die App und tippt unten rechts auf das Video-Icon.
  2. Jetzt werden euch eure Videos auf eurem Handy angezeigt. Wählt euer Tik-Tok-Video aus, in das ihr eure Sticker und Bilder eingefügt habt.
  3. Im nächsten Schritt könnt ihr das Video noch bearbeiten und beispielsweise um 90 Grad drehen. Seid ihr fertig, klickt auf das weiße Häckchen auf blauem Grund (oben rechts).

Bilder in Musical.ly beziehungsweise Tik Tok einzufügen ist aber nicht der einzige Trick, möglichst viele Likes und Follower zu bekommen. Heiße Tipps, wie ihr eure Fanbase aufbauen könnt, erfahrt ihr in unserer Galerie:

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Mit diesen 7 Tipps bekommt ihr viele Fans und Follower in Musical.ly.

Ein echtes Pop-Sternchen kann natürlich auch selbst singen und zu den eigenen Lieblingsliedern üben. Wie ihr euch die Texte (Lyrics) der Songs auf Spotify anzeigen und mitsingen könnt, erfahrt ihr im folgenden Video:

Songtexte auf Spotify anzeigen.

Erfahrt bei uns auch, wie ihr Musical.ly beziehungsweise Tik Tok am PC und Laptop nutzen könnt.

Zu welchen Songs performt ihr am Liebsten und was war das witzigste Tik-Tok-Video, das ihr gesehen habt? Verratet es uns und unseren Lesern in den Kommentaren.

Wer ist euer Top-Star auf Musical.ly?

Baby Ariel, Lena und Lisa oder Lukas Rieger – inzwischen gibt es zahlreiche Stars, Prominente und bekannte Namen auf Musical.ly und die Social-Media-App muss sich längst nicht mehr vor Snapchat oder Twitter verstecken. Welches ist euer Favorit? Beantwortet die Frage und nehmt an unserer Umfrage zu eurem Top-Star auf Musical.ly teil!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Huawei P30 Pro im Preisverfall: Panikverkäufe nach Android-Bann setzen ein

    Huawei P30 Pro im Preisverfall: Panikverkäufe nach Android-Bann setzen ein

    Das Huawei P30 Pro ist das erste große Opfer des Android-Banns seitens Google durch die US-Regierung. Die Preise des Smartphones, besonders in den eBay Kleinanzeigen, sind auf einen Schlag drastisch gesunken. Eine gute Gelegenheit für Schnäppchenjäger oder sollte man die Finger von dem Handy lassen? GIGA klärt auf.
    Peter Hryciuk 14
  • Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Aufgrund des US-Handelsembargos gegen Huawei ist Google gezwungen, die Zusammenarbeit mit Huawei zu beenden. Damit ist die Nachricht kein Thema aus den Wirtschaftsteilen der Online-Gazetten mehr, sondern hat erhebliche Auswirkungen – auf Verbraucher in Europa und den Handy-Markt als Ganzes. GIGA-TECH-Chefredakteur Frank Ritter erklärt, welche Folgen das sind und was man jetzt als Verbraucher wissen muss.
    Frank Ritter
* Werbung