Musical.ly anmelden: So gelingt euch der Login bei der Musikvideo-App

Christin Richter

Der Hype um die Musik App Musical.ly ist ungebrochen. Inzwischen besitzt die App zwar den neuen Namen „Tik Tok“, aber natürlich lassen sich weiterhin eigene Musicals aufnehmen und mit euren Followern teilen. Die sogenannte „Free-Music App“ gibt es kostenlos zum Download. Damit ihr eure eigenen Clips zu euren Lieblingsliedern aufnehmen könnt, müsst ihr euch aber erst registrieren. Wie ihr euch bei Tik Tok beziehungsweise Musical.ly anmelden könnt, lest ihr nachfolgend im Ratgeber.

Für den eigenen Tik-Tok-Song ist Kreativität gefragt: Ihr könnt allein eure Lippen zu euren Lieblingsliedern bewegen oder mit Freunden ein Duett aufnehmen. Oder ihr kooperiert mit den beliebtesten Musern, die die coolsten Tik-Tok- und Musical.ly-Songs hochgeladen haben. Wollt ihr auch zum Pop-Sternchen aufsteigen und seid neugierig auf die App, startet einfach den Download.

Mit SingStar Celebration Party-Lieder üben *

Wie die musikalische App die Nutzer begeistert, zeigt euch dieses Video:

Was ist Musical.ly?

Bei Tik Tok anmelden: Hier gibt es die kostenlose App zum Download

Ihr könnt die App Tik Tok (ehemals Musical.ly) kostenlos herunterladen und installieren. Hierfür besucht ihr mit eurem Android-Smartphone oder Tablet einfach den Google Play Store oder mit eurem iOS-Gerät den App Store. Dort könnt ihr die App herunterladen und installieren.

Tik Tok - inklusive musical.ly
Entwickler: musical.ly
Preis: Kostenlos
Tik Tok - inklusive musical.ly
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Musical.ly: Passwort vergessen – So bekommt ihr es wieder.

Musical.ly anmelden: So registriert ihr euer Profil bei Tik Tok

Habt ihr die App installiert, könnt ihr sie direkt starten.

      1. Beim ersten Ausführen von Tik Tok habt ihr sechs verschiedene Optionen zur Auswahl: Ihr könnt euch mit Facebook verbinden, euch per Telefonnummer, E-Mail, eurem Google-, Twitter– oder eurem Instagram-Account bei Tik Tok (ehemalis Musical.ly) anmelden.

      2. Wählt ihr Facebook, müsst ihr zustimmen, dass Tik Tok auf euer Facebook-Profil und eure Freundesliste zugreifen darf. Wollt ihr euch per Mail registrieren, habt ihr die Auswahl zwischen anmelden und einloggen – wählt erstmalig anmelden. Nach Eingabe eurer Mailadresse erhaltet ihr in euer Postfach einen Link, um eure Anmeldung abzuschließen.

Wollt ihr von Musical.ly auf Tik Tok umziehen, zeigen wir euch die Vorgehensweise Schritt für Schritt in der verlinkten Anleitung. Seid ihr im Tik-Tok- beziehungsweise Musical.ly-Fieber, verraten wir euch auch, wie ihr schnell Likes, Fans und mehr Follower bekommt.

Optimiert euren Sound per Mikrofon von Amazon *

Seid ihr mit eurem gewählten Namen in der App unzufrieden, lest ihr bei uns, wie sich Namen und Passwort im Profil ändern lassen. Habt ihr genug von der Musikvideo-App, lest unseren Artikel Musical.ly: Account löschen und runter vom Smartphone – geht das?

Was ist euer Lieblingssong, den ihr schon immer beim Karaoke performen wolltet? Oder hört und seht ihr euch lieber die Gesangskünste eurer Freunde an? Verratet es uns und unseren Lesern in den Kommentaren.

Wer ist euer Top-Star auf Musical.ly?

Baby Ariel, Lena und Lisa oder Lukas Rieger – inzwischen gibt es zahlreiche Stars, Prominente und bekannte Namen auf Musical.ly und die Social-Media-App muss sich längst nicht mehr vor Snapchat oder Twitter verstecken. Welches ist euer Favorit? Beantwortet die Frage und nehmt an unserer Umfrage zu eurem Top-Star auf Musical.ly teil!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • BQ Aquaris X2 Pro im Test: Der Name ist nicht Programm

    BQ Aquaris X2 Pro im Test: Der Name ist nicht Programm

    Das BQ Aquaris X2 Pro will weder mit dem iPhone X noch einem Pro-Modell aus dem Android-Segment konkurrieren, sondern macht sein ganz eigenes Ding, irgendwo zwischen Mittel- und Oberklasse. Ob’s gelingt, verrät unser Test.
    Monika Mackowiak
  • Samsung Galaxy Note 9 im Kamera-Test: Smartphone-Fotografie 2.0

    Samsung Galaxy Note 9 im Kamera-Test: Smartphone-Fotografie 2.0

    Das Samsung Galaxy Note 9 besitzt rein technisch gesehen die Dual-Kamera mit variabler Blende des Galaxy S9 Plus. Neu ist die künstliche Intelligenz, die Fotos je nach Situation verbessern soll. Doch funktioniert das wirklich? Wir haben die Kameras des Note 9 einem Test unterzogen – und wurden überrascht.
    Peter Hryciuk 1
* gesponsorter Link