iOS-Version von Prisma funktioniert jetzt auch ohne Foto-Upload

Florian Matthey

Die Foto-Filter-App Prisma erfreut sich großer Beliebtheit. Bisher funktionierte sie allerdings bei einer bestehenden Internetverbindung. Dank eines Updates für die iOS-Version lassen sich die meisten Filter jetzt auch offline verwenden.

Prisma ist erst seit Juni diesen Jahres erhältlich. Binnen weniger Wochen verbreitete sich die App jedoch in einem bemerkenswerten Tempo. Mit Prisma lassen sich normale Fotos durch zahlreiche Filter in kleine Kunstwerke verwandeln. Bisher hatte die App aber einen entscheidenden Nachteil: Sie musste Fotos erst auf den Server des Betreibers hochladen, auf denen die Software dann den Filter anwendet.

In der neuen Version 2.4, die bisher nur für iOS erhältlich ist, brauchen die meisten Filter keine Internetverbindung mehr. Binnen weniger Sekunden kann die App also auf dem iPhone selbst modifizieren. Was die App leistet erfahrt ihr in diesem Artikel meines Kollegen Sebastians, in dem ihr auch einige Beispiel-Filter sehen könnt.

Mit der Offline-Funktion entfällt auch ein weiterer entscheidender Nachteil, auf den Sebastian in dem Artikel verwiesen hat: Wenn Prisma die Fotos hochlädt, ist unklar, ob die Betreiber diese dann auch speichern und was sie mit den Bilder machen. Dies solltet ihr bei der Verwendung der Filter, die immer noch eine Internetverbindung voraussetzen, weiterhin beachten. Seltsamerweise verweigert die App zumindest auf meinem iPhone aber weiterhin den Dienst, wenn der Flugmodus des iPhone aktiviert ist.

Prisma Photo Editor
Entwickler: Prisma labs, inc.
Preis: Kostenlos
Kameravergleich: iPhone 6s versus Nikon D750.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung