Pushbullet ab sofort mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Rafael Thiel

Pushbullet ist ein ungemein nützliches Tool, keine Frage, und zudem noch äußerst beliebt. Doch als „Everybody’s Darling“ verwaltet der Dienst eben auch „Everybody’s Data“. Daher haben die Entwickler den eigenen Anwendungen ein längst überfälliges Update spendiert, das Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für SMS, Benachrichtigungssynchronisation und die geräteübergreifende Zwischenablage implementiert.

Die Einführung einer waschechten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung heißt beileibe nicht, dass Pushbullet zuvor ungeschützt Daten zwischen den Geräten und den eigenen Servern transferiert hat. Allerdings wurde zuvor lediglich der HTTPS-Standard genutzt, um die Übertragung zu schützen; auf den Servern des kleinen Unternehmens lagen die Daten mehr oder weniger offen herum. Mit dem neuen Feature, das optional ist, kann der geneigte Benutzer auf Nummer sicher gehen.

In den Einstellungen findet sich ab sofort der Unterpunkt „End-to-end encryption“, wo sich die Sicherheitsfunktion aktivieren lässt. Es bedarf nur eines beliebigen, im Optimalfall natürlich komplizierten, Passworts, aus dem per PBKDF2-Verfahren ein Schlüssel generiert wird. Nur letzterer wird lokal gespeichert; das Passwort muss demzufolge händisch auf allen zu synchronisierenden Geräten eingegeben werden.

Pushbullet-Ende-zu-Ende-Verschluesselung-1
Pushbullet-Ende-zu-Ende-Verschluesselung-2
Pushbullet-Ende-zu-Ende-Verschluesselung-3 (2)

Denn das einzige was Pushbullet und etwaige Lauscher dann künftig in die Finger bekommen werden, sind verschlüsselte Datenpakete, da erst das Zielgerät diese nach einer GCM-Authentifizierung mithilfe des generierten Schlüssels entpackt. Es handelt sich übrigens um Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mittels AES („Advanced Encryption Standard“) mit einer Schlüssellänge von 256 Bit.

Das entsprechende Update rollt derzeit für Pushbullet unter Android, Chrome und Windows aus. Für iOS-Geräte ist die neue Version auch bereits fertig, muss aber noch durch Apple freigegeben werden, für Macs bedarf es noch kleiner Entwicklungsschritte. Die Opera- und Firefox-Erweiterungen werden verteilt, sobald bestätigt ist, dass das Prinzip unter Chrome einwandfrei funktioniert.

Pushbullet - SMS on PC and more
Entwickler: Pushbullet
Preis: Kostenlos

Pushbullet
Entwickler: Unbekannt
Preis: Kostenlos

Quelle: Pushbullet

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung