Pushbullet wird mit aktuellem Update zur SMS-Zentrale

Amir Tamannai

Erst Anfang Juli haben die Macher von Pushbullet ihrer tollen Software das „größte Update aller Zeiten“ angedeihen lassen, heute nun macht eine kleinere Aktualisierung für App, Chrome-Extension und Windows-Desktop-Programm zur SMS-Zentrale à la Apple iMessage: Fortan könnt ihr nicht mehr nur einzelne Kurznachrichten schreiben oder beantworten, sondern am PC auf sämtliche auf dem Smartphone liegenden Konversation zugreifen.

Die Frage, wozu es die SMS in Zeiten von WhatsApp und Facebook Messenger eigentlich noch gibt, hat Pushbullet manchem Nutzer gerade beantwortet: Weil nur die gute alte Kurznachricht nun über das Programm bequem vom Desktop aus genutzt werden kann. Spaß beiseite, das heutige Update des Synchronisations-App zwischen Mobilgerät und Rechner, macht das SMSen wenigstens für Nutzer von Pushbullet wieder etwas attraktiver; denn wo zuvor nur einzelne Konversationen am großen Screen geführt werden konnten, die zwar über das Smartphone versendet, nicht aber mit diesem synchronisiert wurden, stehen ab sofort alle auf dem Handy gespeicherten Konversationen zur Ansicht in der Browser-Erweiterung respektive dem Desktop-Programm bereit. So könnt ihr fortan während der Arbeit am PC eine oder mehrere Konversationen beginnen und später unterwegs nahtlos mit dem Smartphone fortführen – und umgekehrt. Versand und Empfang erfolgen dabei freilich technisch weiterhin über das Mobilgerät, etwaige SMS-Kontingente werde also weiterhin belastet beziehungsweise fallen die üblichen Providerkosten für den Nachrichtenversand an.

extension

Wer nun die leise Hoffnung verspürt oder gar die laute Forderung äußert, diese Feature solle bitte schnell auch auf WhatsApp und den Facebook Messenger erweitert werden, den müssen wir enttäuschen: Während der Zugriff auf die SMS unter Android durch eine recht simple Berechtigung ermöglicht wird, kann eine Drittanbieter-App auf den FB Messenger und WhatsApp nicht einfach zugreifen. Für die bereits bestehende Funktion, einzelne WhatsApp- und FB-Nachrichten am Desktop zu beantworten, bedient sich Pushbullet eines Kniffes: Über die Android Wear-App, die zwingend auf dem Smartphone installiert sein muss, werden die Benachrichtigungen, die eigentlich an eine Smartwatch gingen, an die Windows- beziehungsweise Chrome-App gesendet – darüber lässt sich aber nun mal leider kein Zugriff auf die komplette Gesprächshistorie dieser Apps abbilden.

Dennoch: Für Nutzer, die durchaus noch die eine oder andere SMS empfangen und versenden sowie Windows und Chrome nutzen, dürfte das heutige Pushbullet-Update das Leben wieder mal ein bisschen einfacher gemacht haben.

Pushbullet - SMS on PC and more
Entwickler: Pushbullet
Preis: Kostenlos
Pushbullet
Entwickler: Unbekannt
Preis: Kostenlos

Quelle: Pushbullet-Blog

Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung