Samsung Power Sleep: Wecker-App rettet Leben beim nächtlichen Aufladen

Tuan Le 24

Tagsüber nur ein Smartphone, in der Nacht Teil eines Supercomputers, der Leben retten kann - Samsung Power Sleep macht das dank Distributed Computing möglich. Bei dieser Android-App handelt es sich um einen Wecker, der das Smartphone in der Nacht dazu verwendet, Datenpakete von der Universität in Wien anzufordern und daraufhin mit komplexen Algorithmen zu entschlüsseln. Unter anderem wird das Gerät zur Berechnung von Proteinsequenzen verwendet und trägt dadurch einen Teil zur Alzheimer- und Krebsforschung bei.

Erforderlich sind lediglich ein Smartphone mit aktiver Internetverbindung sowie der Anschluss an eine Stromquelle, da die App den Prozessor des Gerätes auslastet und daher vergleichsweise viel Strom verbraucht. Angst, dass man morgens mit leerem Akku dasteht, ist allerdings unbegründet: Der Prozess läuft erst dann an, wenn die 80-Prozent-Marke erreicht worden ist. Nachdem man eine bestimmte Weckzeit festgelegt hat, wird unmittelbar die Verbindung zu den Servern der Universität in Wien aufgenommen und daraufhin ein Datenpaket mit einer Größe von 1 MB heruntergeladen. Darin enthalten sind Daten, die das Smartphone dann analysiert, etwa zur Berechnung von Proteinsequenzen. Selbstverständlich kann man das Smartphone weiterhin für alle anderen Aufgaben verwenden, zumindest bei aktuellen Smartphones mit starkem Prozessor sollten keinerlei Einbußen in der Leistung feststellbar sein.

Abgesehen davon, dass man mit der App womöglich dazu beitragen kann, Menschenleben zu retten, ist das Design von Samsung Power Sleep auch als Wecker-App ansprechend. Die gewünschte Weckzeit wird ähnlich wie eine Eieruhr eingestellt, Power Sleep zeigt dann einen schick animierten Globus an, inklusive Animationen für Tag und Nacht. Die Funktionen als Wecker sind allerdings eher beschränkt, da man leider nur einen einzigen Alarm einstellen kann. Dafür gibt es wenigstens unterschiedliche Wecktöne, die Möglichkeit, die Dauer der Schlummerfunktion (Snooze) zu variieren und den Wecker täglich zu wiederholen.

Samsung Power Sleep

Dr. Thomas Rattei, Professor für Bioinformatik an der Universität in Wien, ist neben anderen für das Projekt verantwortlich. Entwickelt wurde Samsung Power Sleep in Zusammenarbeit mit der TU München im Zuge von Samsungs aktueller „Launching People“-Initiative, bei der lohnenswerte Projekte für die Allgemeinheit unterstützt werden sollen.

Im Falle des Projektes „Similarity Matrix of Proteins“ (SIMAP) der Universität Wien, das von Samsung Power Sleep unterstützt wird, geht es um Ähnlichkeitsmatrizen von Proteinsequenzen, mit deren Hilfe die Forschung dazu in der Lage ist, Proteine voneinander zu unterscheiden. Dr. Rattei versichert hierbei, dass ausschließlich numerische Kalkulationen zurück an die Universität gesendet werden und keinerlei private Daten oder Informationen über den Nutzer selbst. Um dies zu gewährleisten, basiert das SIMAP-Projekt auf der Open Source-Plattform BOINC, welche ursprünglich für SETI@home entwickelt worden war. Bei jenem Projekt ging es allerdings um die Erforschung außerirdischen Lebens, primär mithilfe der Rechenleistung von PCs privater Nutzer aus aller Welt.

Samsung Power Sleep

Distributed Computing (deutsch: Verteiltes Rechnen) stellt schon seit längerem eine Möglichkeit dar, auch ohne einen Supercomputer äußerst aufwändige und komplexe Berechnungen durchzuführen. Die Idee dahinter ist, dass von vielen PCs innerhalb eines Netzwerkes ohnehin selten alle Ressourcen genutzt werden. Anstatt einem einzigen Rechner sämtliche Aufgaben zuzuteilen, werden diese daher stückweise von einer Vielzahl von Computern übernommen. Je mehr Rechner am Distributed Computing beteiligt sind, desto schneller funktioniert die Berechnung, daher ist das Prinzip vor allem in der Forschung an Universitäten oder bei Unternehmen mit begrenztem Budget beliebt. Da Smartphones mittlerweile äußerst leistungsstark sind, scheint die Verwendung für Distributed Computing ein logischer Schritt zu sein – schließlich installieren viele Nutzer lieber schnell eine App auf ihrem Smartphone, als umständlich einen PC-Client herunterzuladen und zu installieren.

Wer bei SIMAP mitmachen möchte, findet die Samsung Power Sleep-App im Play Store. Natürlich können auch Geräte mitmachen, die nicht von Samsung stammen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Stellt ihr euer Smartphone in den Dienst der Wissenschaft? Schreibt uns eure Meinung zu dem Projekt in die Kommentare.

Quelle: Samsung Tomorrow

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung