Seit dem iOS 8 bietet Siri eine Anbindung an den Musik-Erkennungs-Dienst Shazam. Ein Apple-Patentantrag deutet an, dass Apple in Zukunft einen eigenen Dienst dieser Art anbieten könnte.

Patently Apple hat einen Apple-Patentantrag gefunden, den das Unternehmen sowohl in den USA als auch in Europa eingereicht hat. In diesem beschreibt Apple ein Sprach- und Musik-Erkennungssystem, das ähnlich wie Shazam funktionieren könnte.

Apple beschreibt, wie eine Software Musik als solche erkennen und anhand eines Ausschnitts einen digitalen „Fingerabdruck“ erstellen könnte, um diesen mit Fingerabdrücken einer großen Musik-Datenbank abzugleichen. Das System erkennt dann, um welches Lied es sich handelt. Die Software würde auch erkennen, ob es sich nur um einen Instrumental- oder einen Ausschnitt mit Gesang handelt, um diesen anders einzuordnen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple zunächst einen Dienst eines anderen Anbieters fürs iOS nutzt, um diesen dann später mit einem ganz eigenen Dienst zu ersetzen – man denke nur an die Google Maps und die Apple-Karten-App.

Allerdings setzt Apple bei weitem nicht alle beim Patentamt angemeldeten Ideen letztendlich auch in fertige Produkte um. Ob es eines Tages wirklich eigene Siri-Musikerkennung ohne Shazam geben wird, bleibt also abzuwarten.