Apple hat wieder einmal ein kleineres Unternehmen übernommen. Dieses Mal handelt es sich um Perceptio, das sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert hat. Die Technologie von Perceptio könnten Siri helfen, mehr Daten auf dem iPhone selbst zu verarbeiten.

 

Siri

Facts 

Perceptio hat Software entwickelt, die Daten auf einem Smartphone intelligent verarbeiten kann, ohne auf die Rechenleistung eines externen Computers „in der Cloud“ zuzugreifen. Bei Perceptios Systemen ging es allerdings bisher nicht um Spracherkennung, sondern um die Verarbeitung und Erkennung von Bildern.

Dennoch dürften sich die Erkenntnisse von Perceptio und insbesondere das Know-How der Gründer Nicolas Pinto und Zak Stone auch auf Siri übertragen lassen – wenn es Apple denn um den Spracherkennungs-Assistenten gehen sollte. Apple hat die Übernahme zwar gegenüber Bloomberg bestätigt, wenig überraschend aber nichts über die weiteren Pläne verraten.

Apple ist bemüht, möglichst schonend mit persönlichen Daten der Benutzer umzugehen und so viel Datenverarbeitung wie möglich auf dem iPhone, iPad oder Mac selbst vorzunehmen. Siri setzt soweit allerdings auf eine Cloud-basierte Spracherkennung, so dass Apples Datenschutzbestimmungen die Funktionalität noch einschränken. Perceptio und dessen Gründer könnten dabei helfen, das Problem zu lösen.