Schwätzt Siri bald auch Schwäbisch?

Philipp Gombert

iOS-Nutzer mit einem Dialekt hatten es bisher recht schwierig, Apples Sprachassistentin Siri zu nutzen. Die Helferin versteht aktuell lediglich Hochdeutsch, für User einiger Orte ein deutliches Hindernis. Doch dies könnte sich schon bald ändern.

Ein neues Patent würde vor allem iOS-Nutzern aus Österreich und der Schweiz zugute kommen. Bisher verstand sich Siri lediglich auf Hochdeutsch, doch zukünftig könnte die nützliche Helferin auch Dialekte beherrschen. Das iPhone erkenne demzufolge den Standpunkt des Nutzers und vergleicht dessen Aussprache mit der anderer User in der näheren Umgebung. Mithilfe dieser und weiterer Informationen wird somit ein neuer Wortschatz aufgebaut, sodass Verständnisprobleme beseitigt werden können.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
iOS 12: Diese Top-Apps fürs iPhone arbeiten mit Siri-Shortcuts

Mit iOS 7 soll die Sprachassistenten die Beta-Phase endgültig verlassen. Doch anscheinend arbeitet Apple auch weiterhin an dem System des seit iOS 6 existierenden Features. Zwar lernt Siri schont jetzt eigenständig hinzu, mit Dialekten tat sie sich bisher jedoch schwer.

Quelle: AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung