Pakt mit dem Erzrivalen: Warum Siri jetzt googelt

Florian Matthey

Safari nutzt als Standard-Suchmaschine Google, Siri wiederum Bing – lange Zeit galt diese Aufteilung. Doch damit ist jetzt Schluss: Siri googlet jetzt plötzlich. Was steckt hinter dieser Änderung?

Siri nutzt jetzt Google für Web-Suchanfragen

Kurz nach der Veröffentlichung von macOS High Sierra stellte Apple mehrere Bereiche seiner Betriebssysteme für Web-Suchanfragen von Bing auf Google um: Vor allem natürlich Siri, aber auch die ins Betriebssystem integrierte Suchfunktion des iOS und die Spotlight-Suche des macOS.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
iOS 12: Diese Top-Apps fürs iPhone arbeiten mit Siri-Shortcuts

Wenn Siri also einmal nicht weiter weiß und nur Web-Ergebnisse anzeigt, stammen diese von Google statt von Bing; auch eine gezielte Web-Suchanfrage startet Google statt die Microsoft-Suchmaschine. Video-Ergebnisse stammen wiederum direkt von der Google-Tochter YouTube. Lediglich Suchanfragen nach Bildern erledigt Siri weiterhin über Bing.

Lustige Siri-Sprüche.

Apple spricht von Konsistenz

Apple erklärt in einer Stellungnahme, dass die Änderung erfolgt sei, um den Kunden Konsistenz zu bieten: Da sie aus Safari Google-Suchergebnisse gewöhnt sind, sollten diese Ergebnisse auch in den anderen Bestandteilen der Betriebssysteme erscheinen. Möglich ist allerdings auch, dass ein Zusammenhang dazu besteht, dass Google Apple dafür, Standard-Suchmaschine der iOS-Geräte zu sein, mittlerweile deutlich mehr bezahlt als früher – mittlerweile ist von 3 Milliarden US-Dollar pro Jahr die Rede.

Allerdings verdient Google mit einer Siri-Suche nicht so viel wie mit einer normalen Suchanfrage über Safari: Apple nutzt für Siri Google-Programmierschnittstellen, anonymisiert die Anfrage aber, sodass Google nichts über denjenigen, der die Suche startet, erfährt. Auch zeigt Siri nur tatsächliche Suchergebnisse und nicht solche an, für die Googles Werbekunden bezahlt haben. Wer allerdings bei Siri die Option antippt, Suchergebnisse in Safari zu sehen, startet dort eine normale Google-Suche.

Kein Streit zwischen Microsoft und Apple

Gleichzeitig erklärt Apple, dass man weiterhin eine starke Beziehung zu Google und zu Microsoft pflegen werde. Microsoft verweist seinerseits darauf, dass die Siri-Suche nach Bildern weiterhin mit Bing erfolgt – und dass die Marktanteile der Suchmaschine wachsen. In den USA erfolge schon ein Drittel aller Suchanfragen von PCs mit Bing. Auch werde Bing immer intelligenter. Allerdings war das wohl nicht genug, um Apple zu einem Verbleib zu bewegen. Was sagt ihr zu der Umstellung?

Quelle: TechCrunch, Heise

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung