Siris geheimes Zuhause: Die Hardware hinter dem Sprachassistenten

Sven Kaulfuss 8

Täglich sprechen Millionen von iPhone- und iPad-Anwendern mit Siri. Damit der Sprachassistent funktioniert, werden die Daten zur Analyse direkt an Apple gesendet. Doch welche Server-Hardware kommt zum Einsatz? Vorab sei gesagt: Macs werden nicht genutzt.

Siri – der Sprachassistent von iOS – hat ihr zu Hause in den Serverfarmen bei Apple – soviel ist sicher. In der Fantasie des Dr. Rajesh „Raj“ Ramayan Koothrappali (The Big Bang Theory) verbirgt sich hinter Siri eine echte Dame – willig auch sehr individuelle „Wünsche“ entgegenzunehmen. Die Realität schaut hingegen weniger adrett, aber nicht minder interessant aus.

Raj+meet+Siri_BBTS05E14.
Die folgenden Informationen beziehen sich auf den Eintrag eines Nutzers bei Reddit. Angeblich basieren sie auf den direkten Aussagen des führenden Cloud-Architekten bei Apple – eine Verifizierung gibt es natürlich nicht, Apple hüllt sich Schweigen. Dennoch klingen sie sehr plausibel.

Siri: Einsatz von HP-Server-Instanzen

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
iOS 12: Diese Top-Apps fürs iPhone arbeiten mit Siri-Shortcuts

Allein für die USA unterhält Apple ganze drei Serverinstanzen – eine für die Westküste, eine für die Ostküste und eine für den Rest dazwischen. Hinzu kommt mindestens eine Serverinstanz für jedes fremdsprachige Land.

Wie setzt sich eine solche Serverinstanz zusammen?

Server:Siri
Sie besteht aus jeweils vier voll bestückten HP C7K Blade-Systemen. Jedes dieses System nimmt jeweils acht Server-Blades auf, mit jeweils 1 TB RAM. Unterm Strich sind dies pro Instanz 32 Server-Blades mit 1.024 Kernen und 32 TB Arbeitsspeicher – beeindruckend. Reine Hardwarekosten pro Instanz etwas mehr als eine Million Dollar. Erwähnenswert: Die Daten befinden sich nicht lokal auf den Servern, sondern werden per SAN (Storage Area Network) „angeliefert“. Fällt ein Server aus, so kann er schnell und problemlos ausgetauscht werden, ohne dass dies eine negative Auswirkung auf die Verfügbarkeit des ganzen Systems hat.

Zum Betriebssystem der Server werden keine Angaben gemacht, allerdings kann aufgrund der Hardware OS X Server wohl ausgeschlossen werden – ein anderes Linux oder Unix ist dagegen sehr wahrscheinlich.

Quelle: Reddit via Cult of Mac

Bildquelle (Titel): Open yellow envelope… von shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung