iOS 9 und Siri: Was der Sprachassistent mit dem neuen Betriebssystem drauf hat

Norman Volkmann

Mithilfe von Siri, der Sprachassistenz von Apple, stellt ihr euch Erinnerungen, erkundigt euch nach dem Wetter oder diktiert eine SMS. Was unter iOS 9 mit Siri noch alles möglich ist, erklären wir im Folgenden.

iPhone 6s und iPhone 6s Plus bei Apple bestellen*

Siri gibt es für iPhones seit iOS 5 und für iPads seit iOS 6 – seitdem wurde die Spracherkennungssoftware stetig weiterentwickelt. Auch unter iOS 9 hat Apple einige neue Features eingearbeitet. 90 hilfreiche Siri-Befehle findet ihr übrigens auch bei uns.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
iOS 12: Diese Top-Apps fürs iPhone arbeiten mit Siri-Shortcuts

„Hey Siri“ und mehr unter iOS 9

Seit iOS 8 ist es möglich Siri zu aktivieren, ohne den Home-Button gedrückt zu halten. Über den Befehl „Hey Siri“ war es möglich, Siri zu aktivieren. Zuerst allerdings nur, wenn das iPhone dabei an der Steckdose oder einer anderen externen Stromquelle hing. Für das Betriebssystem wurde als neues Feature vorgestellt, dass dieses Funktion nun auch permanent verfügbar sein kann. Das heißt, dass Siri immer reagiert, wenn man „Hey Siri“ sagt. Das funktioniert in zahlreichen Sprachen, selbstverständlich aber auch auf Deutsch.

Siri auf der Apple Watch

Apple Watch Videotour: Siri – Deutsch.

„Hey Siri“ – unter iOS 9 für die eigenen Stimme trainieren

Mit dem iPhone 6s und dem 6s Plus könnt ihr sogar noch einen Schritt weiter gehen und Siri nur auf eure Stimme trainieren. Das ist zum einen praktisch, weil Siri dann auch nur reagiert, wenn man das selbst will und geht zum anderen ganz einfach einzustellen:

  1. Tippt auf „Einstellungen“ und geht zum Menüpunkt „Allgemein“.
  2. Tippt auf „Siri“ und aktiviert „Hey Siri“ über den Schieberegler.
  3. Euer iPhone fordert euch dann auf, den Service zu konfigurieren.
  4. Nun sollt ihr mehrmals „Hey Siri“ sagen, damit sie eure Stimme erkennen kann.
  5. Fertig.

Das Feature ist sicherlich noch verbesserungswürdig, da Siri ab und an auch auf die Stimmen anderer Nutzer reagiert. Da wird Apple sicher in den nächsten Versionen nachbessern, sodass die Personalisierung auch wirklich auf einen Nutzer zugeschnitten ist.

Zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung