Mit Snapchat könnt ihr peinliche oder pikante Bilder an Freunde versenden. Damit ihr die Snapchat-Nachrichten hin- und herschicken könnt, muss man in Snapchat Kontakte hinzufügen. Doch was sind Quelle für Snapchat-Usernames? Wir helfen euch, neue Freunde bei Snapchat zu finden.

 
Snapchat
Facts 

Im Idealfall habt ihr bereits Snapchat-Nutzer in eurem Telefonbuch gespeichert. Gebt der App daher die Berechtigung, auf die Smartphone-Kontakte zuzugreifen, um diese direkt bei Snapchat anschreiben zu können.

Snapchat-Kontakte hinzufügen

Ist der Zugriff für das Hinzufügen von Kontakten gewährt, kann über das entsprechende Suchfeld in der App nach Nicknames die Suche nach Freunden und Bekannten beginnen. Freunde lassen sich so hinzufügen:

  1. Öffnet Snapchat.
  2. Drückt links oben auf euer Profilbild.
  3. Scrollt ein kleines Stück nach unten. Hier findet ihr die Option „Freunde adden“.
  4. Einmal ausgewählt, könnt ihr neue Nutzer hinzufügen. Das klappt zum Beispiel über das Suchfeld oben. Gebt dort den Nutzernamen des neuen Snapchat-Freundes ein.

Darunter bekommt ihr zudem einige Vorschläge für neue Kontakte. Dazu gehören Nutzer, die euch kürzlich geaddet haben, ihr aber noch nicht gespeichert habt. Zudem seht ihr hier Leute, die bereits in eurer Telefonbuch-App gespeichert sind. Dabei handelt es sich also aller Voraussicht nach um Nutzer, die ihr schon außerhalb von Snapchat kennt. Zudem werden hier Freunde von Kontakten vorgeschlagen, die ihr ebenfalls schon kennen könntet.

Fünf Snapchat-Tricks Abonniere uns
auf YouTube

Habt ihr in eurem Bekanntenkreis keine Freunde, die Snapchat verwenden und seid dennoch auf der Suche nach einem Online-Abenteuer, könnt ihr auch hier neue Snapchat-Kontakte finden. Steuert hierfür einfach unseren Kommentarbereich auf der Seite unten an. Hier könnt ihr euren Snapchat-Namen eingeben. Postet hierfür einfach eure Usernames in die Kommentarbox. Gleichzeitig könnt ihr natürlich stöbern und Nutzer hinzufügen, die ihren Nicknamen dort bereits gepostet haben.

Damit ihr zu euch passende Nutzer findet, könnt ihr ein paar weitere Informationen angeben, etwa euer Alter, Interessen und andere Suchbedingungen. Gebt aber nicht zu viel von euch preis, damit eure privaten Daten nicht in falsche Hände geraten oder ihr Nachrichten von Leuten bekommt, mit denen ihr eigentlich nicht schreiben wollt. Der Kommentarbereich hier ist öffentlich. Falls ihr unangenehme Nachrichten erhaltet, solltet ihr den Snapchat-Nutzer blockieren und melden.

Habt ihr euren Snap-Namen eingetragen, wartet darauf, bis ihr von anderen bei Snapchat hinzugefügt werdet. Natürlich müsst ihr aber nicht warten. In den Kommentaren haben sich bereits viele Nutzer eingetragen. Wenn ihr also auf der Suche nach neuen Snapchat-Kontakten seid, stöbert durch die Liste unten und fügt den einen oder anderen Nutzer hinzu.

Weitere Artikel zum Thema:

Snapchat Kontakte und neue Freunde finden

Nicht nur bei Snapchat solltet ihr darauf achten, mit wem ihr schreibt und zudem keine Bilder versenden, die ihr später bereuen könntet. Auch wenn die Macher von Snapchat damit werben, dass die Bilder nach Erhalt sofort gelöscht werden, gibt es Mittel und Wege, um die Bilder dennoch abzuspeichern, zum Beispiel über das Erstellen eines Snapchat-Screenshots. Zwar werdet ihr üblicherweise über den Screenshot informiert, es gibt aber auch Wege, um die Benachrichtigung zu umgehen.

Zudem ist das Bild natürlich auch trotz Benachrichtigung beim anderen gespeichert. Um mit euren peinlichen oder geheimen Bildern nicht auf Portalen wie Snapchat Leaked zu landen, solltet ihr demnach vor jedem Lossenden des Snapchats den Kopf einschalten. Auch solltet ihr überlegen, wen ihr als Freund bei Snapchat hinzufügt. Immerhin gibt es gerade bei anonymen Bilderdiensten wie Snapchat genügend Perverse und Verrückte, die ihr Unwesen treiben.

Snapchat-Profis aufgepasst: Welcher Spielheld verbirgt sich hinter diesen Filtern?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).