Telegram Messenger: Update bringt Zitate, Erwähnungen und Hashtags

Rafael Thiel 1

Der Trend geht weg von sozialen Netzwerken und hin zu privaten Nachrichtendiensten. Während WhatsApp in dieser Sparte noch die meisten Benutzer vereinnahmt, bemüht sich Telegram zunehmend dem Branchenführer Konkurrenz zu machen. Im jüngsten Update des Messengers haben sich die Entwickler dem Gruppenchat angenommen und diesen mit netten Features garniert. So können Nachrichten ab sofort zitiert, Gesprächspartner erwähnt und Verläufe mit Hashtags strukturiert werden.

Telegram Messenger: Update bringt Zitate, Erwähnungen und Hashtags

Die Entwickler von Telegram wollen nicht mehr und nicht weniger als „Gruppenchats neu zu erfinden“. Denn mit dieser Ankündigung beginnt der Blogeintrag, der die hinzugekommenen Funktionen des Nachrichtendienstes erläutert. Das entsprechende Update wird auf Android, iOS, OSX und dem eigenen Webdienst zugänglich gemacht. Wer sich regelmäßig in Gruppenchats austauscht, dürfte die Neuerungen begrüßen.

Telegram Zitate: Mit Bezug auf eine Nachricht antworten

Ein Chat mit mehreren Teilnehmern neigt schon mal gerne auszuufern und vom ursprünglichen Ausgangspunkt abzudriften. Um den Überblick zu behalten, kann in Telegram ab sofort direkt auf bestimmte Nachrichten geantwortet werden. Dabei wird über dem eigenen Beitrag der jeweilige Text als Zitat eingeblendet. Dazu muss lediglich die Nachricht, auf die Bezug genommen werden soll, einmalig angetippt und „Antworten“ in dem sich öffnenden Dialogfenster ausgewählt werden.

Telegram-Update-Uebersicht
Telegram-Update-Zitat

Durch Tippen auf das Zitat navigiert das Chatfenster zum dazugehörigen Verlauf. Hinzu kommt außerdem, dass die zitierte Person über die Antwort benachrichtigt wird. Das geschieht selbst dann, wenn der Gruppenchat stummgeschaltet ist – ausschlaggebend ist stattdessen die jeweilige Kontakteinstellung.

Bilderstrecke starten
4 Bilder
So löscht ihr euren Account bei Telegram.

Erwähnungen: Gesprächspartner im Telegram-Gruppenchat direkt adressieren

Nach demselben Prinzip verfahren auch Erwähnungen. Ein Gesprächspartner kann im Chat direkt angesprochen werden und erhält eine Benachrichtigung auf sein(e) Endgerät(e). Das geschieht über das in diesem Kontext vertraute „@“-Zeichen. Darauf folgt der jeweilige Benutzername, den jeder in den Einstellungen selbst wählen kann.

Hashtags: Weil es irgendwie dazugehört

Mit diesen Features wird der Gruppenchat um einige Interaktionsmöglichkeiten eines sozialen Netzwerks erweitert. Da gibt es natürlich eine Sache, die auf keinem Fall fehlen darf: Hashtags. In Telegram können Wörter mit dem bekannten Doppelkreuz („#“) markiert werden. Auf diesem Wege können leichter ältere Nachrichten wieder herausgekramt werden, ein Antippen löst eine Suche in der Historie aus. Darüber hinaus können weitergeleiteten Nachrichten fortan ein eigener Kommentar beigefügt werden.

Telegram-Update-Hashtag
Telegram-Update-Kommentar

Die Entwickler von Telegram haben sich in diesem Update einige Funktionen von herkömmlichen sozialen Netzwerken abgeguckt. Da sich Benutzer jedoch zunehmend in privaten Nachrichtendiensten austauschen, anstatt Dinge öffentlich zu teilen oder kundzutun, dürften die Neuerungen auf Anklang stoßen. Die Features können übrigens auch in Einzelunterhaltungen genutzt werden. Der Messenger ist kostenlos im Play Store verfügbar.

Telegram
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Quelle: Telegram Blog

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung