Der IPTV-Anbieter waipu.tv hat Anfang der Woche die Vertreter der Presse nach Berlin eingeladen und über neue und geplante Features geplaudert. Wir haben für euch die wichtigsten Neuheiten zusammengefasst.

 

waipu.tv

Facts 
waipu.tv Werbespot – Fernsehen wie noch nie

Dank eines eigenen Glasfasernetzes erreicht die Exaring AG aus München mit ihrem Angebot waiput.tv über 22 Millionen Haushalte in Deutschland. Diese Infrastruktur im Hintergrund ist ein handfester Vorteil, den man im Alltagsgebrauch der App tatsächlich bemerkt: Der Zuschauer kann fabelhaft schnell durchs Fernsehprogramm zappen, Störungen in den Weiten des Internets dürften kaum Auswirkungen haben, da die Daten größtenteils auf exklusiven Leitungen reisen. In unserem waipu.tv-Praxistest im November 2016 konnte das Angebot bereits überzeugen, mittlerweile hat sich einiges getan und vor allem baut der Anbieter die Funktionalität an vielen Stellen aus.

In einem noblen Anwesen auf dem altehrwürdigen Berliner Kurfürstendamm stellte Exaring-CEO Christoph Bellmer am vergangenen Montag der anwesenden Presse die Zukunftspläne der Münchner persönlich vor. Bellmer und seinem Team muss man den Optimismus und die Überzeugung vom eigenen Produkt nicht zwischen den Zeilen ablesen: Sie haben den hart umkämpften Markt um die durchschnittlich 224 Minuten täglichen Fernsehkonsum der Deutschen betreten – mit einer App, die viele Alternativen preislich unterbietet. Das Basispaket „Comfort“ mit über 60 Sendern, dass Kunden zunächst kostenlos und unverbindlich für 30 Tage testen können, kostet 4,99 Euro im Monat, inklusive zehn Stunden Aufnahmespeicher in der Cloud. Alle Pakete im Überblick findet ihr auf der waipu.tv-Webseite.

TV und Smartphone: Fernsehen auf zwei Bildschirmen gleichzeitig

Die Macher von waipu.tv glauben fest an ein Fernsehen, das auf mehreren Screens stattfindet. Auf dem großen Fernseher im Wohnzimmer läuft der Tatort und auf dem Smartphone, das der Zuschauer in der Hand hält, werden nebenbei die anderen Kanäle gecheckt – eine Weiterentwicklung des Zappings, wenn man so will. Statt ständigem Umschalten auf dem Hauptbildschirm, wird erst dann das Programm gewechselt, wenn der Nutzer einen Inhalt vom Smartphone mit einer Wischbewegung („Waipen“) auf den Fernseher schiebt. So können sich auch mehrere Personen gleichzeitig an der Programmgestaltung beteiligen, wenn sie mit dem selben Account eingeloggt sind. Bellmer demonstrierte das anhand von zwei Mobilgeräten und zwei Fernsehern: Macht vier parallele Streams gleichzeitig, alle in HD und alle flüssig und reaktionsschnell – angebunden an einen privaten DSL-Anschluss.

Entwickler: EXARING AG
Preis: Kostenlos

waipu.tv: Die neuen Funktionen für 2017 im Überblick

Für 2017 sind folgende Features angekündigt worden:

  • Nutzung über den Amazon Fire TV-Stick oder die Fire TV-Box
    Neben Google Chromecast unterstützt waipu.tv nun auch Amazon Fire TV (Stick oder Box), die entsprechende waipu.tv-App findet sich im Amazon App Store. Eine Besonderheit ist, dass man den Fire TV über das Smartphone steuern kann – der Programmwechsel, auch ohne Fire-TV-Fernbedienung, ist kein Problem. Im ersten Praxistest konnte uns die Geschwindigkeit beim Zappen überzeugen.
  • Serienaufnahme
    Wie bereits letztes jahr angekündigt, gibt es nun eine Aufnahmefunktion für komplette Serien. Das Feature kommt ohne Aufpreis und ist für alle Nutzer verfügbar. Einschränkung: Rückwirkende Aufnahmen sind nicht möglich, die Serienaufnahme beginnt bei der zum Aufnahmezeitpunkt aktuellen Folge. Wer also alle Folgen speichern möchte, muss die Aufnahme beim Sendebeginn der ersten Folge starten.
  • Erweiterung des Angebots um Web-TV
    Sogenannte Special-Interest-Programme sind zwar im Internet zu finden, aber für gewöhnlich schaffen sie es nicht auf den großen Fernseher im Wohnzimmer. Das könnte sich nun ändern, denn waipu.tv stellt ab sofort die Highlights der Bayernliga, ein „Best of“ von Mediakraft und den 24/7-Kanal von Rocket Beans TV bereit.
  • Ultra HD
    Noch dieses Jahr soll die Übertragung von UHD-Inhalten starten.
  • Sprachsteuerung über Amazon Alexa
    „Alexa pausiere waipu.tv“ – die Sprachsteuerung über Amazons digitale Assistentin Alexa funktionierte in der Demonstration schon mal ganz gut, sie wird im Laufe des Jahres freigeschaltet. Auch eine Integration von Google Home ist in Planung.

Fernseher Angebote bei Cyberport

Ende März findet der Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 statt – für viele TV-Fans ist das ein Zeitpunkt, sich nach ganz neue Alternativen für den Fernsehgenuss anzusehen. Wir finden das Konzept von waipu.tv gelungen, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Besitzern eines Amazon Fire-TVs kommt waipu.tv sogar entgegen: Nach der Registrierung über ihren Amazon-Account können diese waipu.tv für drei volle Monate inklusive Aufnahmefunktion und HD kostenlos nutzen.

Stefan Bubeck
Stefan Bubeck, GIGA-Experte für Consumer Electronics, insbesondere Audio.

Ist der Artikel hilfreich?