Der dümmste WhatsApp-Kettenbrief aller Zeiten: So geht‘s

Kamal Nicholas 6

Über WhatsApp werden immer wieder dämliche Kettenbriefe verschickt, die hin und wieder für etwas Unruhe sorgen. Weil ich das überhaupt nicht nachvollziehen kann, wollte ich mich selbst mal an einen solchen hirnverbrannten Kettenbrief setzen.

Nein, dieser WhatsApp-Kettenbrief soll nicht als Vorlage dienen und nein, sie sollte alles andere als Ernst genommen werden. Ihr seid hier bei GIGA und wir machen nun mal auch gerne Quatsch. So, nachdem das geklärt wäre, können wir ja nun auch zu meinem fabulösen Kettenbrief kommen.

WhatsApp-Kettenbrief: Was wir brauchen

1. Natürlich soll unser bescheuerter Kettenbrief ja auch weitergeleitet werden. In der Vergangenheit wurde oftmals auf Schrecken gesetzt, teilweise wurde sogar mit dem Tod gedroht. Das finde ich allerdings viel zu plump. Naja, Gefahr finde ich ganz gut, aber nicht mit Gewalt. Also lieber was total Abstraktes. Ebenfalls „lohnt“ es sich offenbar, dem Empfänger zu drohen: So sollte man also schreiben, dass irgendwas mit WhatsApp passiert, falls man die Nachricht nicht weiterleitet (in der Vergangenheit wurde hier vor allem mit anfallenden Kosten für den Messenger gedroht). Auch das muss also bedacht werden.

2. Außerdem muss auch klar werden, was der Empfänger des Kettenbriefes tun muss, damit die lauernde Gefahr nicht eintrifft. Eine Aufgabe muss also noch her.

3. Und um den Reiz eines Kettenbriefes noch zu verstärken, kann dem Empfänger außerdem auch noch eine Belohnung angeboten werden:  Dadurch entkommt er nicht nur der Gefahr, sondern steht am Ende sogar noch als Gewinner da.

4. Ach so, und vielleicht am allerwichtigsten für einen perfekten Kettenbrief ist das Fehlen jeglicher Rechtschreibung, damit die ganze Sache auch möglichst professionell aussieht. Also, los geht’s:

Der dümmste WhatsApp-Kettenbrief aller Zeiten

Halo du, wenn du Diese Nachrihct nicht innerhalb von 3 Minuhten an 2.365 Loite verschigst, wird ein unsichtbarer wahrziger Zwerg 3 Wochn lang vor deiner Haustür stehen und mit seinen schebigen Fingernegeln „Alle meine Entschen“ in die Tür kratzen und dabei so viel weihnen, dass die Wonung überschwemmt wird. Auserdehm must du die nächsten 12 mohnate 23,45 Euro inkl. MwsT für dein WathsApp bezahln. Deinstallieren geht nicht. Wenn du diese Nahchricht aber richtig verschigst, wirst du an deinem 54. Gebuhrtstag im Lotto gewinnen. Liehbe Grüse, Dein WahtsAp-Tiem

Was, ihr glaubt mir nicht, die echten WhatsApp-Kettenbriefe mindestens genauso dumm sind? Na, dann schaut doch mal hier nach, wir haben nämlich ein paar der „besten“ solcher Nachrichten für euch zusammengefasst.

Aber mal im Ernst: Wenn ihr in Zukunft einen dämlichen  WhatsApp-Kettenbrief erhalten solltet, löscht diesen einfach und macht euch keine weiteren Gedanken darum.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung