Über WhatsApp wird derzeit eine sensationell anmutende Meldung verbreitet. Angeblich hat Mexiko beim Spiel gegen Deutschland gedopt, das Spiel wird deshalb nicht gewertet. Glaubt man der Nachricht, ist Deutschland also noch im WM-Turnier. Gibt es den WM-Hammer wirklich? Und was steckt hinter dem „Mexiko-Doping“?

 

WhatsApp

Facts 

Die Nachricht wirkt zumindest im ersten Moment glaubwürdig, weil sie unter dem Logo des bekannten Nachrichten-Magazins Focus verbreitet wird. Darunter befindet sich folgende etwas unbeholfen formulierte Meldung: „WM-Hammer!!! Das Spiel Deutschland – Mexiko wird nicht gewertet! Dopingverdacht Mexiko! Deutschland ist Gruppenzweiter!“

So sieht das Ganze aus:

Bild: Screenshot

Mexiko-Doping: Nachricht auf WhatsApp ist Fake

Ja, Deutschland hat sich in der WM 2018 nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Daher wäre es sicherlich schön, wenn die deutsche Elf noch eine zweite Chance bekommen würde. Die wird es aber nicht geben. Die sensationell wirkende Meldung, welche derzeit über WhatsApp verbreitet wird, ist nämlich eine reine Luftnummer. Es gibt kein Mexiko-Doping und wer auf den Link in der Nachricht klickt, wird sein blaues Wunder erleben.

Es folgt nämlich kein Verweis zu Focus, sondern das Bild eines alten Mannes, der seinen Daumen zwischen Zeige- und Mittelfinger hält – das universelle Symbol für: „Ich habe dich an der Nase herumgeführt“. Es handelt sich bei dieser Fake-News also letztlich um einen Scherz, wenn auch einen harmlosen. In der Vergangenheit gab es ähnliche Meldungen im Zusammenhang mit einer angeblich geplanten Streichung des Kindergeldes.

Schaut euch im Video an, was hinter Fake-Meldungen im Netz steckt:

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet

WhatsApp-Kettenbrief: Es gibt kein Mexiko-Doping

Der Kettenbrief ist zugegebenermaßen relativ clever gemacht, da er sich eine technische Eigenheit von WhatsApp zunutze macht. Postet man einen Link in dem Messenger wird automatisch ein Vorschaubild im Chat-Fenster erzeugt – in diesem Fall von der bekannten Nachrichten-Seite Focus. Der Scherzbold, der sich die Nachricht ausgedacht hat, hat daraufhin einfach den zweiten Link hinter den Verweis auf Focus eingefügt, in der Hoffnung, dass man darauf klickt.

Solche Scherze und Fake-Nachrichten sind auf WhatsApp relativ verbreitet. Beim Mexiko-Doping ist das Ganze noch ziemlich harmlos, da man einfach nur mit einem Foto veralbert wird. Es gibt auf WhatsApp aber regelmäßig Nachrichten oder Gewinnspiele, die in Wahrheit eure persönlichen Daten ausspionieren, euch zu dubiosen Download-Portalen weiterleiten und schlimmstenfalls Malware verbreiten. Hier ist also definitiv Vorsicht geboten! Lest bei uns zum Thema auch, wie ihr Fake-News erkennen könnt.

Warnung auf WhatsApp und Co. erhalten: Wie reagiert ihr?

Frage 1 von 1

Was macht ihr, wenn ihr solche Warnungen auf Facebook, WhatsApp und Co. bekommt?

7378 Teilnehmer

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.