Nachrichten schützen: WhatsApp erhält sechsstellige Passcode-Option

Kaan Gürayer 1

Mit einem neuen Sicherheitsfeature will WhatsApp die Privatsphäre seiner Nutzer stärker schützen. Offenbar wird der beliebte Messenger in Zukunft eine Passcode-Option erhalten, um den Nachrichtenzugriff von Unbefugten zu unterbinden. 

Die Hinweise auf eine Passcode-Option wurden bei der Übersetzung einzelner Textteile von WhatsApp entdeckt. Zu den Textabschnitten, die vom Englischen ins Holländische übersetzt wurden, gehören Phrasen wie etwa „Sechsstelligen Passcode eingeben“, „Passcode stimmt nicht überein“, „Erneut versuchen“ und „E-Mail-Adresse eingeben, um Passcode wiederherzustellen.“

Eine weitere Textzeile legt den Schluss nahe, dass das Hinterlegen einer E-Mail-Adresse optional sein wird. Das würde etwas überraschen, denn im schlimmsten Fall könnten sich WhatsApp-Nutzer somit komplett von ihren Nachrichten aussperren, wenn sie ihren Passcode vergessen, aber keine Mail-Adresse zur Wiederherstellung hinterlegt haben. Schlüssiger und sicherer wäre es, wenn die Passcode-Option zwingend eine E-Mail-Adresse zur Wiederherstellung voraussetzt. Darüber hinaus ist unklar, ob der sechsstellige Passcode lediglich eine Option darstellt oder in Zukunft Pflicht wird.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Das können andere Messenger besser als WhatsApp

WhatsApp: Kontakte in Gruppenchats direkt ansprechen

Wann WhatsApp die neue Passcode-Option ausrollen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht klar. Nachdem der Messenger aber erst kürzlich die Möglichkeit eingeführt hat, Gesprächspartner in Gruppenchats direkt anzusprechen und darüber hinaus noch der Support von GIFs in der Android-Version ansteht, könnte es unter Umständen noch etwas dauern. Zumindest ruhen sich die WhatsApp-Entwickler aber nicht auf ihren Lorbeeren aus und tüfteln weiterhin an nützlichen Features.

Quelle: Android Authority  

LG G5 bei Amazon kaufen*LG G5 mit Vertrag bei DeinHandy.de*

WhatsApp-Sprüche für jeden Anlass.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung