WhatsApp: Einladung in Gruppen soll stark verbessert werden

Peter Hryciuk

WhatsApp will die Nutzung von Gruppen vereinfachen und gleichzeitig die Privatsphäre der Nutzer stärken. Zukünftig kann man bestimmen, wer einen in eine Gruppe einladen kann.

WhatsApp: Einladung in Gruppen soll stark verbessert werden
Bildquelle: GIGA.

WhatsApp verbessert Einladung in Gruppen

Bisher können Admins jede Person der eigenen Gruppe hinzufügen. Man benötigt dafür nur die Handynummer. Das will WhatsApp ändern. Damit man nicht mehr willkürlich in WhatsApp-Gruppen gezogen wird, in die man gar nicht rein möchte, soll es verschiedene Einstellungen geben. So soll verhindert werden, das man beispielsweise in dubiose Gruppen gelockt wird, in denen man um sein Geld gebracht wird. Man kennt die Werbeclips bei YouTube. Deswegen werden folgende Einstellungen zur Wahl stehen:

  • Jeder: Jeder kann euch ohne euer Zutun in eine Gruppe hinzufügen. Das ist der aktuelle Zustand.
  • Meine Kontakte: Nur eure Kontakte können euch ohne euer Zutun in eine Gruppe hinzufügen. Ihr müsstet den Admin einer Gruppe also in den Kontakten haben.
  • Niemand: Niemand kann euch in Gruppen hinzufügen. Ihr bekommt eine Einladung, der ihr vorher zustimmen müsste.

Die letzte Option ist natürlich die Wahl, die man treffen sollte, sodass man nicht automatisch in WhatsApp-Gruppen kommt, in die man gar nicht möchte. Hat man diese Option ausgewählt, wird einem von dem Admin eine Einladung geschickt, die 72 Stunden gilt. In der Zeit kann niemand anders euch in die Gruppe einladen. Wird die Einladung nicht angenommen, kann man später wieder eingeladen werden.

Weitere WhatsApp-Funktionen, die man kennen sollte:

Bilderstrecke starten
24 Bilder
Diese 22 neuen WhatsApp-Funktionen solltest du kennen.

WhatsApp-Produkte bei Amazon kaufen *

Wann kommt die neue WhatsApp-Funktion?

Die Einstellungen zum Hinzufügen in Gruppen befinden sich aktuell in der Entwicklung. Gesichtet wurde die Funktion in WhatsApp für das iPhone. Das Feature wird nicht nur dem iPhone vorbehalten bleiben, sondern auch für Android und Windows verfügbar sein.  Einen konkreten Zeitplan gibt es nicht. Wir werden euch informieren, wenn es so weit ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link