WhatsApp: Endlich einfacher fetten

Rafael Thiel 1

Eine WhatsApp-Nachricht kann problemlos fett oder kursiv hervorgehobene Wörter enthalten. Diese Funktionalität ist schon seit geraumer Zeit an Bord, nur eben in umständlicher Form. Das soll sich in Kürze ändern: Eine neue Version der App bietet ein eigenes Menü zur Formatierung des Textes an. Leider gibt es einen Haken.

Kik Messenger – Die WhatsApp-Alternative.

In der aktuellen Version ist Formatierung zwar möglich, dafür muss der Nutzer den entsprechenden Textabschnitt jedoch in Symbole kleiden – unterstützt sind derzeit * für fett, _ für kursiv und - für durchgestrichen. Das ist jedoch eine pragmatische und wenig benutzerfreundliche Implementierung. Da ist ein eigenes Menü, um markierten Text zu formatieren, deutlich intuitiver. Ein Glück also, dass Entwickler ebenjenes Menü unter Android anpassen können.

WhatsApp: Erweitertes Textmenü für Formatierung

Mit der aktuellen Beta-Version (2.17.148) ist genau so eine Funktion enthalten. Der Nutzer wählt einen Text aus und das erscheinende Menü, das vormals nur „Kopieren“, „Einfügen“ und dergleichen beinhaltete, bietet besagte Formatierung an. Wie das aussieht, zeigt der nachfolgende Screenshot.

WhatsApp-Beta-Formatierung-Menue

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Das können andere Messenger besser als WhatsApp.

WhatsApp: Neues Feature nur für Android 6 und 7

Prinzipiell unterstützt Android ein individuelles Textmenü seit Android 6.0 Marshmallow. Dennoch sprechen Nutzerberichte davon, dass die Beta-Version das Feature nahezu ausschließlich auf Geräten mit Android 7.0 Nougat enthält – so auch bei uns in der Redaktion. Nur in wenigen Fällen konnten Nutzer das angepasste Menü auch unter Android Marshmallow beobachten. Das dürfte sich aber wohl bis zum allgemeinen Release ändern, wann auch immer dieser erfolgt, schließlich gibt es keine technische Begründung für eine Beschränkung auf Nougat-Geräte.

Für Besitzer von Smartphones mit älterer Android-Version oder gar anderer Software sieht es indes schlechter aus, diese müssen weiterhin Texte mit Sternchen und Unterstrichen formatieren. Somit bleiben auch iOS-Nutzer außen vor.

Quelle: @WABetaInfo via Inside-Handy

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung