WhatsApp: Messenger durchbricht Schallmauer von 400 Millionen aktiven Nutzern

Andreas Floemer 12

Die Entwickler des plattformübergreifenden Messengers WhatsApp haben neue Nutzerzahlen bekannt gegeben, die dem Dienst – wie schon in den Monaten zuvor – ein mehr als gesundes Wachstum attestieren: Innerhalb eines Zeitraums von nur zwei Monaten konnte WhatsApp danach 50 Millionen neue Nutzer für sich gewinnen.

WhatsApp: Messenger durchbricht Schallmauer von 400 Millionen aktiven Nutzern

Seit Verkündung der letzten offiziellen Nutzerzahlen im Oktober dieses Jahres konnte die Plattform, gegründet von Jan Koum, einen Zuwachs von 350 Millionen auf beeindruckende 400 Millionen aktive Nutzer hinlegen. Damit, so heißt es im frisch veröffentlichten Artikel im hauseigenen Blog, habe der Dienst so viele Nutzer wie kein anderer mobiler Messenger auf dem Markt. Diese Zahl entspreche übrigens nicht der Zahl der registrierten, sondern jener Nutzer, die WhatsApp tatsächlich regelmäßig verwenden.

Damit zieht WhatsApp der Konkurrenz wie beispielsweise Skype, das laut Microsoft etwa 280 Millionen Nutzer hat, weiter davon. Über weitere große Mitbewerber auf dem Messenger-Markt wie Facebook (Messenger) oder Googles Hangouts sind uns leider keine offiziellen Zahlen bekannt – der Vergleich (wie eigentlich auch der mit Skype) würde allerdings ohnehin nicht ganz passen, da diese Dienste auch über den Desktop genutzt werden können, während WhatsApp bekanntlich nur auf mobilen Geräten unterstützt wird. Auf diesem Sektor kann der Messenger aber auftrumpfen, denn nicht nur auf den großen Plattformen wie Android, iOS und Windows Phone kann er installiert werden, auch Besitzer von BlackBerries, Symbian- und Nokia S40-Geräten haben die Möglichkeit, Whatsapp zu nutzen.

Im Blogpost wird neben der Verkündung der aktuellen Nutzerzahlen ferner hervorgehoben, dass das Unternehmen lediglich aus 50 Mitarbeitern besteht, von denen die meisten in der Entwicklung tätig sind. Zudem sei man auf das kontinuierliche Wachstum des Produkts besonders stolz, da bisher kein einziger Dollar in Werbung geflossen sei. Der Erfolg von WhatsApp sei der Mundpropaganda der Nutzer zu verdanken: Durch ihre „WhatsApp-Stories“, wie sie im Blogpost bezeichnet werden, werden Freunde und Arbeitskollegen auf den Dienst aufmerksam und installieren ihn kurzerhand auch.

WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Quelle: Whatsapp Blog [via Golem]

► Tipp: Mit der WhatsApp-Prepaid-SIM immer WhatsAppen – auch ohne Guthaben

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link