WhatsApp: Update bringt Kamera-Schnellzugriff & erweiterte Gruppenchat-Stummschaltung

Rafael Thiel 10

Der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp hat ein paar sinnvolle Erweiterungen spendiert bekommen. Unter anderem ist es nun möglich, Gruppenchats mittels erweiterter Einstellungsmöglichkeiten stumm zu schalten – mitunter erlaubt die neue Version die Stummschaltung von Chats sogar bis zu einem Jahrhundert. Darüber hinaus gibt es jetzt im Chatfenster einen Shortcut zur Kamera.

WhatsApp: Update bringt Kamera-Schnellzugriff & erweiterte Gruppenchat-Stummschaltung

Jedem Nutzer, der WhatsApp verwendet, wird folgendes Szenario bekannt vorkommen: Man ist Mitglied einer – vorzugsweise größeren – Gruppe und erhält dementsprechend regelmäßig zu jeder erdenklichen Tages- und Nachtzeit Benachrichtigungen über eingehende Nachrichten. Während man diese früher bei einer Gruppe nur temporär abschalten konnte, ist es fortan möglich eine bisweilen „nervige“ aber gelegentlich dennoch benötigte Gruppe für einen längeren Zeitraum von bis zu 100 Jahren(!) stumm zu schalten. Doch damit nicht genug: Ebenso kann der Benutzer jetzt selbst entscheiden, ob er die lautlos eingehenden Benachrichtigungen in der Statusleiste angezeigt bekommen möchte oder der Gruppe wirklich jedwede Möglichkeit geraubt werden soll, die eigene Aufmerksamkeit zu überanspruchen gewinnen.

whatsapp-update-gruppe-stumm
whatsapp-kamera-interface

whatsapp-update-kamera-shortcut

Ein weiteres Schmankerl für regelmäßige Benutzer von WhatsApp dürfte zudem der neue Kamera-Schnellzugriff sein. Der Shortcut ist inmitten von Eingabefeld und Sprachmemo-Taste jederzeit erreichbar platziert, um spontane Fotos noch schneller in den Chat einspeisen zu können. Allerdings wird dabei nicht etwa die standardmäßige Kamera-Applikation geöffnet, sondern eine eigens implementierte Kamera-Oberfläche. Diese erinnert optisch an das ehemalige Kamera-Interface von Stock-Android und verfügt nur über rudimentäre Funktionalität. An dieser Stelle wäre eine optionale Verknüpfung mit einer „vollwertigen“ Kamera-Anwendung, wie etwa der nativen Lösung, wünschenswert, denn bis auf Blitz und Wechsel zwischen Front- und Hauptkamera lassen sich keine weiteren Einstellungen vornehmen – aber dies ist man ja bereits vom „WhatsApp Kamera“-Widget gewohnt.

Das Update wird zunächst nur über die eigene Webseite vertrieben, eine Freigabe in den Play Store folgt wie gewohnt beizeiten. Um die Anwendung per Sideload zu installieren, muss auf dem Gerät in den Sicherheitseinstellungen die Option zur Installation aus „unbekannten“ beziehungsweise „unsicheren Quellen“ aktiviert sein.

Was haltet ihr von den Neuerungen?

Download: WhatsApp 2.11.230 (14,6 MB)

WhatsApp 2.11.230 (14,6 MB) qr code

[via GSMArena]

► Tipp: Mit der WhatsApp-Prepaid-SIM immer WhatsAppen – auch ohne Guthaben

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung