}

WhatsApp wird sich bald für immer verändern – zum Nachteil von uns allen

Peter Hryciuk 13

Schlechte Nachrichten für alle Nutzer von WhatsApp. Der Messenger wird bald ein „Feature“ erhalten, dass die Community jetzt schon in Schockstarre versetzt. Betroffen sind Nutzer von WhatsApp für Android, iPhone und Windows Phone. Es gibt keine Ausnahmen.

WhatsApp wird sich bald für immer verändern – zum Nachteil von uns allen
Bildquelle: GIGA.

WhatsApp wird ab 2019 mit Werbung ausgestattet

WhatsApp hat mittlerweile 1,5 Milliarden Nutzer und gehört zu Facebook. Seit der Übernahme vor einigen Jahren will Facebook nicht nur die Daten der Nutzer haben und die Dienste verknüpfen, sondern auch Werbung schalten. Nach Jahren der Auslotung der Möglichkeiten geht es im nächsten Jahr los. Ab 2019 wird in WhatsApp Werbung ausgespielt. Im ersten Schritt nur im „Status“-Feature. Wie die Werbung genau aussehen wird, ist nicht bekannt. Gut möglich, dass einfach Status-Meldungen von Unternehmen auftauchen. Durch die Benachrichtigung wird jeder Nutzer darauf aufmerksam gemacht und sieht die Werbung. Einen direkteren Weg Nutzer auf dem Smartphone zu erreichen gibt es kaum.

Genau das ist für Facebook auch eine unglaubliche Chance, die das soziale Netzwerk an sich nicht bietet. Auf Facebook wird zwar auch Werbung angezeigt, diese übersieht man aber leicht. Wenn sich eine Werbung aber in WhatsApp „aufdrängt“ durch eine Statusmeldung, wo wir eigentlich einen Status von Freunden erwarten, ist das schon etwas anderes. Diese zu blockieren wird kaum möglich sein.

Diese WhatsApp-Tricks muss man kennen:

Bilderstrecke starten
23 Bilder
WhatsApp: 22 Tipps für jeden Nutzer.

WhatsApp will Nutzer und Unternehmen näher zusammenbringen

WhatsApp-Vizepräsident Chris Daniels hat erklärt, dass es sich um die hauptsächliche Methode zur Monetisierung der App handeln wird. Werbung wird über ein Facebook-System eingespielt und soll Unternehmen mit den Nutzern verbinden. Ob das der erste oder letzte Schritt ist, ist nicht bekannt. WhatsApp könnte mit der Zeit weitere Methoden finden, um Werbung zu schalten. Die Verbundenheit der Nutzer zu WhatsApp ist unglaublich groß, sodass ein Abspringen aktuell kaum denkbar ist.

Die WhatsApp-Gründer wollen diese Entscheidung nicht mittragen und haben Facebook bereits verlassen. Für Mark Zuckerberg war aber schon bei dem Kauf von WhatsApp durch Facebook klar, dass die 19 Milliarden US-Dollar irgendwann wieder eingespielt werden müssen. Im nächsten Jahr geht es also los.

via outlookindiaandroidpolice

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link