WhatsApp Wuschelbild: Abmahnung durch Comic-Profilbild?

Martin Maciej 3

Erst vor einigen Tagen machte bei Facebook die Statusmeldung mit dem Disney-Bild die Runde, bei welcher Disney-Figuren im sozialen Netzwerk platziert werden sollten. Jetzt geistert bei WhatsApp ein neuer Kettenbrief herum. Hier werden weibliche WhatsApp-Nutzer dazu aufgefordert, ihr Profilbild durch ein Wuschelbild zu ersetzen.

Ziel soll es sein, „Jungs zu verwundern“.  Wer sich also in den vergangenen Tagen gewundert hat, warum vermehrt Puschelbilder in seiner WhatsApp-Kontakliste wiederzufinden sind, der bekommt hier die spielverderbende Auflösung.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
WhatsApp Add-ons: 10 neue Funktionen für den Messenger

Ein Kettenbrief kommt selten allein. So folgen auf die Wuschelbild-Nachricht Warnungen, bei denen das „Knuddelbild“ urheberrechtlich geschützt sein soll und das Puschelbild bei WhatsApp demnach zu einer Abmahnung führen kann.

WhatsApp Wuschelbild für Mädchen: Das steckt dahinter

Der genaue Wortlaut des ersten Kettenbriefs:

„Es ist Zeit die Jungs zu verarschen !!!
Schickt diese Nachricht an alle Mädchen die ihr wollt……
Das Bild gleich hinterher…
Nehmt für 2 Tage dieses Bild als pb (kommt noch)
Die Jungs werden sich
1. wundern warum alle Mädchen das selbe pb haben und 2. sieht das mega witzig aus wenn du runterscrollst und fast alle das selbe pb haben
Also wenn du kein Spielverderber sein willst mach bitte mit
ok das wars auch schon
Bild kommt sofort“

Lest zu dem Thema auch: Lustige Profilbilder für WhatsApp, Facebook und Co.

Abmahung bei WhatsApp Wuschelbild?

Die WhatsApp-Meldung, die direkten Bezug auf den ersten Kettenbrief nimmt und dabei vor einer Abmahnung warnen soll, lautet:

„Eben gefunden im WhatsApp online Block. Der Kettenbrief mit dem enthaltenen Blauen knuddelbild für Frauen der die Männerwelt verunsichern soll ,ist urheberrechtlich geschützt . Quelle www.abmahnwahn.de bitte teilen bevor das teure Erwachen kommt .“

Klingt alles ernster, als es ist. Zwar muss bei der Verwendung von fremden Werken immer das Urheberrecht im Auge behalten werden. Anders, als bei der vergangenen Facebook-Aktion, bei der das Profilbild, bzw. die eigene Pinnwand öffentlich sichtbar ist, lässt sich das Profilbild bei WhatsApp lediglich von Nutzern aus der eigenen Kontaktliste einsehen. Einer Präsentation urheberrechtlich geschützter Werke im privaten Rahmen steht nichts im Wege.  Zwar lässt sich darüber streiten, ob das Profilbild bei WhatsApp nun als „öfffentlich“ oder „privat“ anzusehen ist.

Dass sich Abmahnanwälte allerdings die Mühe machen, Accounts von rund 30 Millionen deutschen WhatsApp-Nutzern wegen eines blauen Puschels zu durchforsten, ist eher unwahrscheinlich. Auch die zweite Meldung darf daher eher als Scherz und nicht als echte Warnung angesehen werden. Damit reiht sie sich ein in die Riege der dümmsten WhatsApp-Kettenbriefe aller Zeiten. Nichtsdestotrotz sollte man nicht jeden Quatsch mitmachen und blind tun, was einem so per Kettenbrief aufgetragen wird. Aus diesem Grund und um eine Abmahnung auch einhundertprozentig auszuschließen, sollte das urheberrechtlich geschützte Wuschelbild demnach nicht als Profilbild verwendet werden.

Whatsapp Status Teil 2.

Das blaue Puschelbild ist übrigens unter dem Namen „little monster“ bei Fotolia zu finden. Urheber ist hier der User Albert Ziganshin. Bei der Plattform findet man eine Vielzahl von lizenzfreien Fotos.

Quelle: Mimikama.at

Zum Thema: WhatsApp Gruppen stummschalten

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung