WhatsApp: Morddrohung per Sprachnachricht kursiert im Chat

Martin Maciej

Kaum eine andere App ist so weit verbreitet, wie der Messenger WhatsApp. Mit der Anwendung lassen sich spielend leicht Nachrichten von Smartphone zu Smartphone versenden – so leicht, dass die App natürlich auch für missbräuchliche Zwecke verwendet wird. Aktuell kursiert (wieder) eine angebliche Morddrohung als Sprachnachricht bei WhatsApp.

Immer wieder tauchen Kettenbriefe im Messenger auf, die Nutzer verunsichern oder in Angst versetzen wollen. Zuletzt kursierte die Meldung, nach welcher WhatsApp angeblich kostenpflichtig werden soll, nun wird Schulkindern mit Mord gedroht. Was steckt dahinter?

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

WhatsApp: Morddrohung ist ein Hoax

In der Sprachnachricht ist eine weibliche Computerstimme zu hören. Diese fordert den Empfänger dazu auf, die Mitteilung an mehrere weitere Kontakte weiterzuschicken. Wird diese Anweisung nicht befolgt, sollen schlimme Konsequenzen drohen. Die Polizei nimmt die Morddrohung per WhatsApp nicht auf die leichte Schulter. Dennoch ist auch hier davon auszugehen, dass es sich lediglich um einen Kettenbrief handelt, wie er immer wieder bei WhatsApp zu finden ist.

Der Wortlaut der Meldung (Ausschnitt):

„„Hi ich bin neun Jahre alt und habe keine Hände mehr und mein Gesicht ist voller Narben und Blut wenn du diese Nachricht nicht an 20 Leute schickst, komme ich um 0 Uhr zu dir…“

Im Webangebot der Polizei Niedersachsen kann man die WhatsApp-Morddrohung anhören. Erwachsene sollten die Meldung als Fake enttarnen können, Kinder und Jugendliche ordnen Meldungen dieser Art jedoch nicht sofort als (geschmacklosen) Scherz ein.

  • Bereits 2013 kursierte eine ähnliche Morddrohung in den WhatsApp-Chats.
  • Anders als bei klassischen Kettenbriefen wird hier keine Text- sondern Sprachnachricht weitergeschickt.
  • Zahlreiche Schüler zeigten sich in den vergangenen Tagen verunsichert.
  • Solltet ihr bzw. eure Kinder oder Bekannten die Nachricht bekommen haben, löscht die Mitteilung.
  • Es handelt sich hierbei um einen Hoax, also eine Kettennachricht, die lediglich für Verunsicherung sorgen soll.
  • Vor allem mit jüngeren WhatsApp-Nutzern ist ein aufklärendes Gespräch zu suchen, um die Angst und Unsicherheit zu nehmen.
  • Wird die Nachricht nicht weitergeleitet, sondern gelöscht, lässt sich die Kette unterbrechen, so dass die angebliche Morddrohung irgendwann hoffentlich verschwindet.
Bilderstrecke starten
30 Bilder
Die wichtigsten Chat-Abkürzungen für WhatsApp und Co.

WhatsApp: Morddrohung per Sprachnachricht kursiert im Messenger – ein Hoax

Wie bei allen Kettenbriefen ist ein Urheber der Morddrohung nicht auszumachen. In der Regel erhalten Nutzer den Brief lediglich von anderen Freunden und Kontakten über WhatsApp. Durch die Aufforderung, die Meldung an 20 Kontakte zu verschicken, können sich Meldungen dieser Art schneeballartig verbreiten. Die geschmacklose Sprachnachricht taucht aktuell vor allem im Ruhrgebiet vermehrt auf, in den Vorjahren waren ähnliche Fälle bereits in Niedersachsen, Bayern und anderen Teilen Deutschlands zu hören.

Nach einem ähnlichen Hoax-Prinzip geistert die Nachricht über die Burundanga-Droge durch Facebook.

Bildquelle: Rommel Canlas

Wie WhatsApp-süchtig bist du? (Quiz)

An WhatsApp kommt kaum noch jemand vorbei. Zeige uns, ob WhatsApp bei dir zum "täglich Brot" gehört und du ohne den Messenger nicht mehr leben kannst, oder ob WhatsApp dir eigentlich völlig wumpe ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende

    Kostenlose und reduzierte Android-Apps zum Wochenende

    Der digitale Osterhase hat zwar weder Schokolade noch Eier im Gepäck, bringt dafür aber ein paar reduzierte und kostenlose Android-Apps- und Spiele mit. Am Osterwochenende mit dabei: Farming Simulator 18, Gorogoa, Layton: Curious Village und vieles mehr.
    Simon Stich 22
  • Die 21 krassesten Wallpaper, die es nur auf dem Samsung Galaxy S10 gibt

    Die 21 krassesten Wallpaper, die es nur auf dem Samsung Galaxy S10 gibt

    Alte Handwerkerregel: „Was du nicht verstecken kannst, das heb hervor!“ Zum Glück sind wir aber nicht auf dem Bau, sondern im Internet. Mit den richtigen Wallpapern lässt sich das Kameraloch im Galaxy S10 auf geniale Weise „verstecken“! Die 21 krassesten Beispiele seht ihr hier. 
    Kaan Gürayer
* Werbung