WhatsApp PIN aktivieren und Konversation schützen

Maria Dschaak

WhatsApp ist ein allgegenwärtiges Kommunikationsmedium. Oft werden dabei persönliche und intime Informationen ausgetauscht, von denen man nicht will, dass sie jedermann liest. Vor diesem Hintergrund gibt es mit dem aktuellen Download von WhatsApp ein neues Feature für Android und iOS. Wir erklären an dieser Stelle, wie ihr den PIN aktivieren könnt und welche Nachteile er hat.

Nicht jede Konversation, die man auf WhatsApp führt, ist auch gleich für jede Augen bestimmt. Viele Dinge will man nur bestimmten Menschen teilen. Ob man sein WhatsApp vor der eifersüchtigen Freundin oder Informations-Dieben schützen will, WhatsApp hat dafür eine Verifizierung eingebaut. Mit einem zusätzlichen PIN werden eure Chats und Gespräche nur für den sichtbar, der den zusätzlichen Code kennt.

WhatsApp: Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren.

WhatsApp PIN in wenigen Schritten aktivieren

So aktiviert ihr die WhatsApp Sperre:

  • Messenger öffnen und auf die drei kleinen Punkte in der oberen rechten Ecke klicken.
  • Dann „Einstellungen“ öffnen.
  • Auf „Account“ klicken.
  • Den Punkt „Verifizierung in zwei Schritten“ auswählen.

Screenshot_20170224-104442

  • Auf „Aktivieren“ klicken.

Screenshot_20170224-104640

 

 

  • Tippt einen 6-stelligen Code ein. Diesen könnt ihr euch selbst aussuchen. Wir empfehlen eine Zahlenkombination, die ihr euch leicht merken könnt, die aber gleichzeitig nicht einfach zu erraten ist.

Screenshot_20170224-104723

  • Bestätigt den Code erneut.

Screenshot_20170224-104735

  • Damit ihr den Code zurücksetzen lassen könnt, für den Fall, dass ihr die Zahlenkombination vergessen habt, gebt jetzt eure E-Mail-Adresse ein und klickt auf „Weiter“.

Screenshot_20170224-105051

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Vatertag 2019: 20 Sprüche für WhatsApp und Co. – für die besten Papas der Welt.

Nachteile vom WhatsApp PIN

In der Folge fragt WhatsApp den sechsteiligen Code regelmäßig ab, sodass jeder, der den Code nicht kennt, eure WhatsApp Chats nicht lesen kann. Problematisch wird es, wenn ihr den Code vergessen habt und keine E-Mail-Adresse angegeben habt. Mit der Angabe der Mail-Adresse im letzten Schritt habt ihr im Notfall die Möglichkeit, den Code wieder zurücksetzen zu lassen, wenn ihr euch mal nicht mehr dran erinnern könnt. Könnt ihr den richtigen Zugangscode nicht eingeben, bleibt euer WhatsApp nämlich für sieben Tage gesperrt. Danach könnt ihr WhatsApp wieder ohne den zusätzlichen PIN nutzen, aber die Nachrichten, die ihr innerhalb dieser sieben Tage bekommen habt, werden gelöscht. Ob man die PIN-Funktion wieder deaktivieren kann, nachdem sie einmal betätig worden ist, ist nicht klar beziehungsweise es gibt da schlicht keine Informationen zu.

Umbenennung von WhatsApp und Instagram: Genial oder bekloppt? Stimme hier ab

Der Mutterkonzern Facebook will zwei seiner beliebtesten Dienste umbenennen. Ein kluger Schachzug oder ein strategischer Fehler? Hier kannst du abstimmen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • GIGA-Kaufberatung: Die besten Kaffeemaschinen 2019

    GIGA-Kaufberatung: Die besten Kaffeemaschinen 2019

    Trotz breiter Verfügbarkeit modernerer Geräte wie Kaffeevollautomaten erfreut sich die gute, alte Filterkaffeemaschine nach wie vor großer Beliebtheit. GIGA hat den Markt unter die Lupe genommen und stellt euch die besten Kaffeemaschinen für 2019 vor.
    Marvin Basse
  • Erste Fotos mit der 108-MP-Kamera: Xiaomi lässt die Muskeln spielen

    Erste Fotos mit der 108-MP-Kamera: Xiaomi lässt die Muskeln spielen

    Xiaomi wird am 24. September eines oder gleich mehrere neue Handys der Mi-Mix-Reihe vorstellen. Nun sind erste offizielle Beispielfotos aufgetaucht, die direkt von der verbauten 108-MP-Kamera stammen. Auch beim Display könnte das experimentelle Xiaomi Mi Mix Alpha für Aufsehen sorgen.
    Simon Stich
* Werbung